Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Biological effects of long-term exposure of rats to 970-MHz radiofrequency radiation. med./bio.

[Biologische Wirkungen einer Langzeit-Exposition mit 970-MHz-Hochfrequenz auf Ratten].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 1981; 2 (3): 279-284

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Effekte einer Langzeit-Hochfrequenz-Befeldung auf das Blut und die Blutzellen von Ratten untersucht werden.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 970 MHz
Expositionsdauer: 22 h/Tag an 70 aufeinander folgenden Tagen

Allgemeine Informationen

for further information on the setup see: Weil CM., 1980, "Circularly polarized waveguide system for chronic exposure of rats at 970 MHz." Bioelectromagnetics 1: 249 Guy AW., Chou CK., 1975, "System for quantitative chronic exposure of a population of rodents to UHF fields." In Johnson CC., Shore ML., (eds.) "Biological effects of electromagnetic waves" (Selected Papers of the USNC/URSI Annual Meeting) Boulder, CO; DHEW Publication (FDA)77-8011, NTIS, Vol. 2, pp 389-410

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 970 MHz
Typ
Charakteristik
Polarisation
  • zirkular
Expositionsdauer 22 h/Tag an 70 aufeinander folgenden Tagen
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • 16 individually circularly polarized waveguides
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 7,8 mW/cm² räumlicher Mittelwert berechnet - -
Leistungsflussdichte 25 mW/cm² Effektivwert berechnet - -
SAR 2,5 mW/g Mittelwert über Masse berechnet Ganzkörper +/- 0,3 mW/g

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Eine Vielzahl von Blutserum-Bestandteilen und Blutzelltypen wurde bestimmt. Signifikant höhere Serum-Werte für Triglyceride, Albumin und Gesamt-Protein wurden in befeldeten Tieren im Vergleich zu den schein-befeldeten Kontrollen gefunden. Diese Befunde sind schwierig zu erklären und deuten vielleicht auf eine unspezifische Stressreaktion hin.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel