Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Action of a high-frequency magnetic field on the cartilage matrix in vitro. med./bio.

[Wirkung eines hochfrequenten Magnetfelds auf die Knorpel-Matrix in vitro].

Veröffentlicht in: Bioelectrochem Bioenerg 1995; 37 (1): 25-29

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die chondrogenen Effekte (Synthese und Umsatz von Komponenten der Knorpel-Matrix) elektromagnetischer Felder untersucht werden, indem Organ-ähnliche Kulturen von Blastem-Zellen der Extremitätenanlagen (Beinknospen) von Maus-Embryonen genutzt wurden.

Hintergrund/weitere Details

Um Entzündungs-Bedingungen in vitro zu simulieren, wurden die Zellen von Tag 4 an mit bakteriellen Lipopolysacchariden behandelt.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 150 MHz
Modulationsart: AM
Expositionsdauer: kontinuierlich für 4 Stunden
Exposition 2: 150 MHz
Modulationsart: AM
Expositionsdauer: kontinuierlich für 24 Stunden
Exposition 3: 150 MHz
Modulationsart: AM
Expositionsdauer: täglich wiederholte Exposition, 4 Stunden/Tag für 7 Tage

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 150 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 4 Stunden
Modulation
Modulationsart AM
Modulationsfrequenz 16 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • rectangular cavity resonator.
Kammer Electromagnetic chamber maintained at 37°C, 95% humidity and 5% CO2
Aufbau Culture dishes were placed in an electromagnetic exposure chamber.
Zusatzinfo All cultures including the controls, which were placed in the same incubator without exposure to magnetic field, were treated with 10 mg/ml LPS (bacterial lipopolysaccharides) from day 4 of the culture.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 4 mV/cm Mittelwert nicht spezifiziert - -
magnetische Flussdichte 40 nT nicht spezifiziert nicht spezifiziert - -

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 150 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 24 Stunden
Modulation
Modulationsart AM
Modulationsfrequenz 16 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 4 mV/cm Mittelwert geschätzt - -
magnetische Flussdichte 40 nT nicht spezifiziert nicht spezifiziert - -

Exposition 3

Hauptcharakteristika
Frequenz 150 MHz
Typ
Expositionsdauer täglich wiederholte Exposition, 4 Stunden/Tag für 7 Tage
Modulation
Modulationsart AM
Modulationsfrequenz 16 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 4 mV/cm Mittelwert nicht spezifiziert - -
magnetische Flussdichte 40 nT nicht spezifiziert nicht spezifiziert - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Hochfrequente magnetische Felder scheinen trotz der indirekten katabolischen Wirkungen der Lipopolysaccharide eine mäßige Erhöhung der Kollagene und Proteoglykane durch erhöhte Aktivität der Metallproteinase zu verursachen. Die leicht hemmende Wirkung magnetischer Felder auf die Metallproteinase ist zu schwach, um den Abbau der Matrix merklich zu reduzieren, was folglich zu einer Anhäufung von Kollagenen führt. Es wird geschlussfolgert, dass hochfrequente magnetische Felder anabolische Effekte auf embryonale chondrogene Gewebe in vitro ausüben.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel