Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Evaluation of Genetic Variations in Maize Seedlings Exposed to Electric Field Based on Protein and DNA Markers. med./bio.

[Untersuchung der genetischen Variationen bei Mais-Keimpflanzen, exponiert bei elektrischen Feldern, basierend auf Protein- und DNA-Markern].

Veröffentlicht in: Biomed Res Int 2015: 874906-1-874906-15

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die genotoxischen und mutagenen Auswirkungen einer Exposition von Mais-Keimlingen bei einem 50 Hz elektrischen Feld untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

7 Tage alte Mais-Keimlinge wurden in 4 Gruppen eingeteilt (jeweils n=10): Exposition für 1) 1 Tag, 2) 3 Tage, 3) 5 Tage und 4) Kontrollgruppe. Nach der Exposition wurden die Blätter getrocknet und untersucht (Anmerkung EMF-Portal: Es wird nicht deutlich, nach wie vielen Tagen die Kontrollgruppe untersucht wurde).
Genetischer Polymorphismus wurden zusammen mit Enzym- oder Protein-Polymorphismus zur Feststellung von Mutationen verwendet, was bedeutet, dass das jeweilige Genprodukt aufgrund von genetischem Polymorphismus unterschieden werden konnte.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 1, 3 oder 5 Tage

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 1, 3 oder 5 Tage
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • parallel aluminum electrodes
Kammer earthenware pot (60 cm diameter)
Aufbau two parallel aluminum electrodes (60 Π50 Π2 cm each) were fixed horizontally above and below seedlings
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 6 kV/m - - - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die SDS-PAGE-Auswertung zeigte einen Polymorphismus der Proteine von 84,62 % zwischen den 4 Gruppen.
Der Polymorphismus der Isozyme Leucin-Aminopeptidase, Peroxidase und Katalase betrug 100% zwischen den 4 Gruppen, für die Esterase betrug sie 83,33 %.
In der Aminosäure-Analyse betrugen die Anteile der einzelnen Gruppen am Gesamtgehalt der freien Aminosäuren zwischen 22,65 % und 28,09 %.
Die RAPD-PCR ergab, dass 78 amplifizierte DNA-Produkte einen Polymorphismus-Wert von 95,08 % besaßen.
Im Comet-Assay wurde der höchste Grad an DNA-Schäden in Gruppe 3 (5 Tage Exposition) gefunden.
Die Autoren schlussfolgern, dass eine Exposition von Mais-Keimlingen bei einem 50 Hz elektrischen Feld genotoxische und mutagene Auswirkungen haben könnte.
(Anmerkung EMF-Portal: Es wurde keine Signifikanz für die Ergebnisse angegeben)

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel