Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effects of exposure to extremely low frequency electromagnetic fields on hippocampal long-term potentiation in hippocampal CA1 region. med./bio.

[Wirkungen der Exposition bei niederfrequenten elektromagnetischen Feldern auf die Langzeitpotenzierung in der CA1-Region des Hippocampus].

Veröffentlicht in: Biochem Biophys Res Commun 2019; 517 (3): 513-519

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen einer Exposition bei niederfrequenten Magnetfeldern auf die synaptische Plastizität im Hippocampus von Ratten untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Hippocampus-Schnitte von jungen Ratten wurden entweder in einer Kontrollgruppe verwendet oder bei Magnetfeldern mit verschiedenen Kombinationen aus Frequenz (15, 50 und 100 Hz), magnetischer Flussdichte (0,5, 1 und 2 mT) und Expositions-Dauer (10 s, 20 s, 40 s, 60 s und 5 min) exponiert. Zuerst wurde das Basislinien-Signal der exzitatorischen postsynaptischen Potentiale für 20 min aufgezeichnet, dann begann die Exposition und die Aufzeichnung wurde für weitere 60 min fortgesetzt.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 15–100 Hz
Expositionsdauer: 10 s, 20 s, 40 s, 60 s und 5 min
Exposition 2: 15–100 Hz
Expositionsdauer: 10 s, 20 s, 40 s, 60 s und 5 min
Exposition 3: 15–100 Hz
Expositionsdauer: 10 s, 20 s, 40 s, 60 s und 5 min

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 15–100 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer 10 s, 20 s, 40 s, 60 s und 5 min
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau zwei Vier-Spulen-Systeme wurden für die Exposition bzw. Kontrollgruppe in Metall-Boxen platziert; ein Inkubator wurde darüber gestellt um die Temperatur bei 33°C zu halten; sowohl der Schalenhalter als auch eine Mu-Metall-Box wurden auf elastisch gedämpfte Füße gestellt, um Vibrationen zu minimieren; die Temperatur der Flaschen wurde während der Exposition überwacht
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 0,5 mT - berechnet und gemessen - -

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 15–100 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer 10 s, 20 s, 40 s, 60 s und 5 min
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 1 mT - berechnet und gemessen - -

Exposition 3

Hauptcharakteristika
Frequenz 15–100 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer 10 s, 20 s, 40 s, 60 s und 5 min
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 2 mT - berechnet und gemessen - -

Referenzartikel

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • vor der Befeldung
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Exposition bei dem Magnetfeld verringerte bei allen untersuchten Kombinationen von Frequenz, magnetische Flussdichte und Expositions-Dauer die Amplitude der exzitatorischen postsynaptischen Potentiale im Vergleich zur Kontrollgruppe signifikant. Die Verringerung der exzitatorischen postsynaptischen Potentiale war dabei proportional zur magnetischen Flussdichte und Expositions-Dauer, die stärkste Verringerung wurde bei einer Exposition bei einem 15 Hz-Magnetfeld mit 2 mT für 5 min gemessen.
Die Autoren schlussfolgern, dass eine Exposition bei niederfrequenten Magnetfeldern die synaptische Plastizität im Hippocampus von Ratten beeinflussen könnte.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel