Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effects of weak microwave fields amplitude modulated at ELF on EEG of symmetric brain areas in rats. med./bio.

[Wirkungen schwacher Mikrowellen-Felder, amplitudenmoduliert bei ELF, auf das EEG symmetrischer Gehirn-Regionen bei Ratten].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 1997; 18 (4): 293-298

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte die Abhängigkeit der EEG Frequenz-Spektren symmetrischer Regionen des Rattenhirns von der Expositions-Dauer eines schwachen Mikrowellen-Feldes untersucht werden, was bei extrem niedriger Frequenz (ELF) amplitudenmoduliert ist.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 945 MHz
Modulationsart: AM
Expositionsdauer: intermittierend, 1 min an/1 min aus für 10 min

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 945 MHz
Typ
Expositionsdauer intermittierend, 1 min an/1 min aus für 10 min
Modulation
Modulationsart AM
Modulationsfrequenz 4 Hz
Zusatzinfo

20 ms pulse width

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 30 cm
Aufbau Animals kept in the plexiglas box ( 17 x 11 x 20 cm) which was kept in the anechoic chamber.
Zusatzinfo Rats with chronically implanted carbon electrodes in the symmetrical areas of the brain somesthetic cortex, a reference carbon electrode placed in the nasal bone.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 0,2 mW/cm² Maximum nicht spezifiziert - bis 0,1 mW/cm²

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Asymmetrie der Hemisphären in der EEG-Grundlinie ist sowohl im Kontroll- als auch im Expositions-Experiment identisch, wenn die Frequenz-Spektren für eine Dauer von 10 Minuten im Durchschnitt berechnet werden. Die Ähnlichkeit zwischen den Datenreihen wurde auch in den darauffolgenden 10-minütigen Perioden beobachtet. Folglich verursacht die Befeldung keine dauerhaften Änderungen bei der EEG-Asymmetrie während der 10-minütigen Zeitspanne. Eine ähnliche Schlussfolgerung kann aus den durchschnittlichen EEG-Frequenzspektren gezogen werden für die Zeitspannen 1-min "Feld an" und "Feld-aus". Der Einfluss des Mikrowellen-Feldes auf die EEG-Asymmetrie wurde aufgedeckt, wenn die Frequenz-Spektren für 10-s-Perioden im Durchschnitt berechnet wurden. Im Vergleich zu den Kontrollen war die Asymmetrie der EEGs der Hemisphären bei einer Leistung von 10.5-14 Hz während der ersten 10-20 Sekunden nach vier von fünf Feld-Entstehungen signifikant erhöht. Weder unter Kontroll- noch unter Vor- oder Nach-Expositions-Bedingungen wurde dieser Effekt gefunden. Diese Ergebnisse werden mit Rücksicht auf die Wechselwirkung der Mikrowellen-Felder mit dem EEG-Generator diskutiert.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel