Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Blood-brain barrier permeation in the rat during exposure to low-power 1.7-GHz microwave radiation. med./bio.

[Durchdringung der Blut-Hirn-Schranke der Ratte während 1.7-GHz Mikrowellen-Exposition geringer Leistung].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 1985; 6 (2): 131-143

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es wurde versucht, frühere Beobachtungen erhöhter Permeabilität der Blut-Hirn-Schranke bei niederenergetischer Befeldung (<10mW/cm²) bei Ratten zu reproduzieren.

Hintergrund/weitere Details

In dieser Studie wurde nur der Kopf der Tiere befeldet, während in der früheren Studie (siehe Publikation 72) der gesamte Körper befeldet wurde.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 1,7 GHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 30 min
Exposition 2: 1,7 GHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: kontinuierlich für 30 min

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 1,7 GHz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Charakteristik
  • gerichtetes Feld
Polarisation
Expositionsdauer kontinuierlich für 30 min
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 500 ns
Pakete pro Sekunde 1.000
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer TE10, foamed polystyrene platform
Aufbau The rat was exposed by placing its head in a hole in the side of the waveguide which was placed in a screened wooden box.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 100 µW/g Mittelwert bestimmt über Leistungsverlust Teilkörper im Kopf; Spitzen-SAR-Wert: 200 W/kg

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 1,7 GHz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Charakteristik
  • gerichtetes Feld
Polarisation
Expositionsdauer kontinuierlich für 30 min
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 100 µW/g Mittelwert bestimmt über Leistungsverlust Teilkörper im Kopf

Referenzartikel

  • Ward TR et al. (1982): Measurement of blood-brain barrier permeation in rats during exposure to 2450-MHz microwaves.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

In der früheren Studie erhöhte die Befeldung mit gepulsten und kontinuierlichen Mikrowellen die Durchdringung markierter Verbindungen durch die Blut-Hirn-Schranke. In dieser Studie wurden keine Änderungen in der Durchlässigkeit der Blut-Hirn-Schranke in keinem der untersuchten Gehirnabschnitte gefunden. Die Mikrowellen-Exposition verursachte kleine, aber signifikante Temperaturanstiege bei 2 von 8 Gehirnregionen.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Replizierte Studien