Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

DNA structural changes caused by microwave radiation. med./bio.

[Strukturelle DNA-Veränderungen, verursacht durch Mikrowellen-Befeldung].

Veröffentlicht in: Int J Radiat Biol Relat Stud Phys Chem Med 1986; 50 (1): 47-50

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Eigenschaften des Mikrowellen-Absorptionsvermögens von Plasmid-DNA-Molekülen gleichartiger Größe untersucht werden mit der überraschenden Beobachtung der Resonanzabsorption der Moleküle in wässriger Lösung. Es wurden physikochemische Änderungen von Plasmiden, die bei Resonanzfrequenzen exponiert waren, untersucht.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 2,55 GHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: kontinuierlich für 20 min
  • SAR: 0 mW/g Minimum (0 -8,5 mW/g)
  • SAR: 8,5 mW/g Maximum
  • SAR: 21 mW/g Minimum (21 - 85 mW/g)
  • SAR: 85 mW/g Maximum
Exposition 2: 10 kHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: kontinuierlich für 20 min
-

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,55 GHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 20 min
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • open-ended copper coaxial probe, 4 mm diameter, immersed 1mm into the 3 mm deep sample
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 0 mW/g Minimum geschätzt - 0 -8,5 mW/g
SAR 8,5 mW/g Maximum geschätzt - -
SAR 21 mW/g Minimum geschätzt - 21 - 85 mW/g
SAR 85 mW/g Maximum geschätzt - -

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 10 kHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 20 min
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter

Für diese Exposition sind keine Parameter spezifiziert.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Arbeit berichtet von einem beobachteten Leistungs-abhängigen und Temperatur-unabhängigen Effekt von Mikrowellen auf isolierte DNA-Moleküle in Lösung. Die Exposition bei oder nahe der Resonanzfrequenz führte zu Einzel- oder Doppelstrangbrüchen von supercoiled (superspiralisierter) DNA, wie gezeigt wird durch einen begleitenden Anstieg der jeweiligen Mengen entspannter und linearer Formen der Moleküle.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel