Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Modulated low-intensity extremely high-frequency electromagnetic radiation activates or inhibits the respiratory burst of neutrophils as a function of the modulation frequency. med./bio.

[Modulierte schwache extrem hochfrequente elektromagnetische Befeldung aktivert oder hemmt den respiratorischen Burst von neutrophilen Zellen in Abhängigkeit von der Modulations-Frequenz].

Veröffentlicht in: Biophysics 1997; 42 (5): 1149-1158

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen einer elektromagnetischen Befeldung auf die Produktion von reaktiven Sauerstoff-Verbindungen (ROS) in neutrophilen Granulozyten-Zellen der Maus in vitro untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Die Zellen wurden mit einem Calcium-Ionophor (A23187) und einem Phorbolester (Phorbol-12-Myristat-13-Acetat) behandelt. Beide Substanzen führen synergistisch zu einer erhöhten Produktion von reaktiven Sauerstoff-Verbindungen in nicht befeldeten Zellen.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 41,75–42,15 GHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: kontinuierlich für 20 min
Exposition 2: 41,95 GHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: kontinuierlich für 20 min
Exposition 3: 41,85–41,95 GHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 20 min
Exposition 4: 41,75–42,15 GHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 20 min

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 41,75–42,15 GHz
Typ
Charakteristik
Expositionsdauer kontinuierlich für 20 min
Zusatzinfo steps of 0.05 GHz
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • ridge waveguide emitter with an aperture of mm
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 400 mm
Aufbau The cell cultures were placed in six plastic compartments located in a special holder and irradiated from the bottom (0.2-0.3 mm thick). The cell monolayer was less than 0.1 mm thick, the height of the solution being 2 mm.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 50 µW/cm² - berechnet und gemessen - -

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 41,95 GHz
Typ
Charakteristik
Expositionsdauer kontinuierlich für 20 min
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 0,007 µW/cm² - berechnet und gemessen - -
Leistungsflussdichte 0,08 µW/cm² - berechnet und gemessen - -
Leistungsflussdichte 0,64 µW/cm² - berechnet und gemessen - -
Leistungsflussdichte 3,9 µW/cm² - berechnet und gemessen - -
Leistungsflussdichte 19 µW/cm² - berechnet und gemessen - -
Leistungsflussdichte 53 µW/cm² - berechnet und gemessen - -
Leistungsflussdichte 104 µW/cm² - berechnet und gemessen - -
Leistungsflussdichte 146 µW/cm² - berechnet und gemessen - -

Exposition 3

Hauptcharakteristika
Frequenz 41,85–41,95 GHz
Typ
Charakteristik
Expositionsdauer kontinuierlich für 20 min
Zusatzinfo 41.85 and 41.95 GHz were used.
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsart rechteckig
Zusatzinfo

pulse rates of 0.1, 0.5, 1, 2, 4, 8, 16, and 50 Hz

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 50 µW/cm² - berechnet und gemessen - -

Exposition 4

Hauptcharakteristika
Frequenz 41,75–42,15 GHz
Typ
Charakteristik
Expositionsdauer kontinuierlich für 20 min
Zusatzinfo steps of 0.05 GHz
Modulation
Modulationsart gepulst
Folgefrequenz 1 Hz
Pulsart rechteckig
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 50 µW/cm² - berechnet und gemessen - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die elektromagnetische Befeldung beeinflusste die Produktion der reaktiven Sauerstoff-Verbindungen, wie mittels Luminol-Chemilumineszenz bestimmt werden konnte. Die Chemilumineszenz ist proportional zu der Bildung der Sauerstoff-Verbindungen. Die beobachteten Effekte hingen von der Trägerfrequenz und der Modulations-Frequenz ab.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel