Home
Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Temperature changes in chicken embryos exposed to a continuous-wave 1.25 GHz radiofrequency electromagnetic field.

[Temperatur-Veränderungen bei Hühner-Embryonen, die bei einem 1.25 GHz hochfrequenten elektromagnetischen Feld (kontinuierliche Welle) exponiert wurden].

Veröffentlicht in: Radiat Res 2003; 159 (5): 685-692

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte die Beziehung zwischen Exposition und Temperaturänderungen in exponiertem Gewebe untersucht werden, ohne biologische oder medizinische Effekte zu berücksichtigen. Es wurde das Ausmaß der thermischen Effekte eines 1.25 GHz-Feldes auf Hühner-Embryonen verschiedener Entwicklungsstadien bewertet.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 1,25 GHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: 1 bis 2 Stunden/Tag für 21 Tage
Exposition 2: 1,25 GHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: kontinuierlich für 21 Tage
Exposition 1
Hauptcharakteristika
Frequenz 1,25 GHz
Typ
Expositionsdauer 1 bis 2 Stunden/Tag für 21 Tage
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer BBS breeding/hatching incubator/ 80 cm high x 60 cm long x 56 cm wide
Aufbau Eggs were placed on a movable plastic rack 10 cm under the aperture of the horn antenna
Zusatzinfo Eggs turned automatically around their longitudinal axis once per hour Electric polarization was along the longest egg axis
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 25 W/m² nicht spezifiziert gemessen - Es wurde berechnet, dass der Ganzkörper-SAR im Embryo während Tag 1-7 und 14-21 der Exposition 2,85 W/kg bzw. 1,57 W/kg war
Leistungsflussdichte 7,5 W/m² Minimum gemessen - Es wurde berechnet, dass der Ganzkörper-SAR im Embryo während Tag 1-7 und 14-21 der Exposition 0,86 W/kg bzw. 0,47 W/kg war
Leistungsflussdichte 90 W/m² Maximum gemessen - Es wurde berechnet, dass der Ganzkörper-SAR im Embryo während Tag 1-7 und 14-21 der Exposition 10,26 W/kg bzw. 5,67 W/kg war
Leistungsflussdichte 53 W/m² nicht spezifiziert gemessen - Es wurde berechnet, dass der Ganzkörper-SAR im Embryo während Tag 1-7 und 14-21 der Exposition 6,04 W/kg bzw. 3,34 W/kg war
Leistungsflussdichte 70 W/m² nicht spezifiziert gemessen - Es wurde berechnet, dass der Ganzkörper-SAR im Embryo während Tag 1-7 und 14-21 der Exposition 7,98 W/kg bzw. 4,41 W/kg war
Leistungsflussdichte 12,5 W/m² nicht spezifiziert gemessen - Es wurde berechnet, dass der Ganzkörper-SAR im Embryo während Tag 1-7 und 14-21 der Exposition 1,43 W/kg bzw. 0,79 W/kg war
Exposition 2
Hauptcharakteristika
Frequenz 1,25 GHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 21 Tage
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer BBS breeding/hatching incubator/ 80 cm high x 60 cm long x 56 cm wide
Aufbau Eggs were placed on a movable plastic rack 10 cm under the apreture of the horn antenna
Zusatzinfo Eggs turned automatically around their longitudinal axis once per hour
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 53 W/m² Maximum gemessen - Es wurde berechnet, dass der Ganzkörper-SAR im Embryo während Tag 1-7 und 14-21 der Exposition 6,04 W/kg bzw. 3,34 W/kg war
Leistungsflussdichte 12,5 W/m² nicht spezifiziert gemessen - Es wurde berechnet, dass der Ganzkörper-SAR im Embryo während Tag 1-7 und 14-21 der Exposition 1,43 W/kg bzw. 0,79 W/kg war
Leistungsflussdichte 25 W/m² nicht spezifiziert gemessen - Es wurde berechnet, dass der Ganzkörper-SAR im Embryo während Tag 1-7 und 14-21 der Exposition 2,85 W/kg bzw. 1,57 W/kg war
Leistungsflussdichte 7,5 W/m² Minimum gemessen - Es wurde berechnet, dass der Ganzkörper-SAR im Embryo während Tag 1-7 und 14-21 der Exposition 0,86 W/kg bzw. 0,47 W/kg war
Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes Material:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Während der gesamten 21 Tage der embryonalen Entwicklung wurden während der Exposition Temperaturzunahmen in den Eiern von 0.25°C bei einer Leistungsflussdichte von 1.25 mW/cm² und bis 2.3°C bei 9 mW/cm² gefunden. Der durch das Feld hervorgerufene Temperaturanstieg war in der ersten Woche der Inkubation (Bebrütung) am größten und weniger ausgeprägt in der Woche vor dem Schlüpfen. Sowohl bei der Kurzzeit- als bei der Langzeit-Exposition erreichte die Temperatur des exponierten Gewebes und des Fruchtwassers ihr Maximum in etwa 40-50 Minuten nachdem das Hochfrequenzfeld eingeschaltet wurde.
Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

  • Deutsche Telekom/T-Systems, Germany

Themenverwandte Artikel

  • Woelders H et al. (2017): Study of potential health effects of electromagnetic fields of telephony and Wi-Fi, using chicken embryo development as animal model.
  • Hirata A et al. (2010): Acute dosimetry and estimation of threshold-inducing behavioral signs of thermal stress in rabbits at 2.45-GHz microwave exposure.
  • Balmori A et al. (2007): The Urban Decline of the House Sparrow (Passer domesticus): A Possible Link with Electromagnetic Radiation.
  • Everaert J et al. (2007): A Possible Effect of Electromagnetic Radiation from Mobile Phone Base Stations on the Number of Breeding House Sparrows (Passer domesticus).