Home
Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Study of potential health effects of electromagnetic fields of telephony and Wi-Fi, using chicken embryo development as animal model.

[Studie zu potenziellen gesundheitlichen Wirkungen von elektromagnetischen Feldern der Telefonie und von WiFi unter Einsatz eines Tiermodells der Embryonalentwicklung des Huhns].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2017; 38 (3): 186-203

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen einer Exposition von Hühner-Embryonen bei verschiedenen elektromagnetischen Feldern von 1,8 - 5,6 GHz auf die Entwicklung untersucht werden.
Hintergrund/weitere Details: Befruchtete Hühnereier wurden in die folgenden Gruppen eingeteilt (n=450): 1) Exposition bei einem 1,8 GHz elektromagnetischen Feld (GSM), 2) Exposition bei einem 1,88 GHz elektromagnetischen Feld (DECT), 3) Exposition bei einem 2,1 GHz elektromagnetischen Feld (UMTS), 4) Exposition bei einem 5,6 GHz elektromagnetischen Feld (WLAN), 5) Kontrollgruppe (n=900). Die Küken schlüpften an Tag 22.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 1,8 GHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: 22 Tage
GSM
Exposition 2: 1,88 GHz
Expositionsdauer: 22 Tage
Exposition 3: 2,1 GHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: 22 Tage
Exposition 4: 5,6 GHz
Expositionsdauer: 22 Tage
Exposition 1
Hauptcharakteristika
Frequenz 1,8 GHz
Typ
Charakteristik
Expositionsdauer 22 Tage
Zusatzinfo GSM
Modulation
Modulationsart gepulst
Folgefrequenz 217 Hz
Zusatzinfo TDMA/FDMA
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 1,6 m
Kammer Klima-kontrollierter Raum
Aufbau drei abschirmende Edelstahl-Kammern (2,32 x 1,17 x 1,1 m3) wurden nebeneinander (ca. 70 cm Abstand) platziert; die Kammern wurden belüftet und mit drei identischen Ei-Drehmaschinen aus nicht-metallischen Werkstoffen bestückt (Holz und Plastik); die Antenne wurde mit einem Signalgenerator verbunden und war etwa 1,6 m über den Eiern positioniert; die Abschirmung der Kammer betrug 90 dB für alle Frequenzen, wenn die Kammertür offen war (Worst Case), und war höher, wenn die Tür geschlossen war (Normalfall während der Exposition); die Eioberflächen-Temperatur wurde bei 37,8°C gehalten; die Feld-Inhomogenität zwischen den Rändern des Expositions-Raumes und dem Innenraum wurden bei den experimentellen Methoden und der Statistik berücksichtigt
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 3 V/m - geschätzt - -
SAR 0,38 mW/kg Mittelwert über Zeit berechnet - für ein Ei
Exposition 2
Hauptcharakteristika
Frequenz 1,88 GHz
Typ
Charakteristik
Expositionsdauer 22 Tage
Zusatzinfo DECT
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 1,6 m
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 3 V/m - geschätzt - -
SAR 0,41 mW/kg Mittelwert über Zeit berechnet - für ein Ei
Exposition 3
Hauptcharakteristika
Frequenz 2,1 GHz
Typ
Charakteristik
Expositionsdauer 22 Tage
Zusatzinfo UMTS
Modulation
Modulationsart CW
Folgefrequenz 217 Hz
Zusatzinfo QPSK
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 1,6 m
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 3 V/m - geschätzt - -
SAR 0,45 mW/kg Mittelwert über Zeit berechnet - für ein Ei
Exposition 4
Hauptcharakteristika
Frequenz 5,6 GHz
Typ
Charakteristik
Expositionsdauer 22 Tage
Zusatzinfo WLAN
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 1,6 m
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 3 V/m - geschätzt - -
SAR 0,38 mW/kg Mittelwert über Zeit berechnet - für ein Ei
Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes Material:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • vor der Befeldung
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Es wurden insgesamt keine Unterschiede zwischen den Expositions-Gruppen und der Kontrollgruppe gefunden.
Die Autoren schlussfolgern, dass es keine deutlichen Hinweise auf Wirkungen einer Exposition von Hühner-Embryonen bei verschiedenen elektromagnetischen Feldern von 1,8 - 5,6 GHz auf die Entwicklung gibt.
Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

  • ZonMw, The Netherlands

Themenverwandte Artikel

  • Ye W et al. (2016): Effect of Mobile Phone Radiation on Cardiovascular Development of Chick Embryo.
  • Pawlak K et al. (2014): Plasma thyroid hormones and corticosterone levels in blood of chicken embryos and post hatch chickens exposed during incubation to 1800 MHz electromagnetic field.
  • Umur AS et al. (2013): Evaluation of the effects of mobile phones on the neural tube development of chick embryos.
  • Tsybulin O et al. (2012): GSM 900 MHz microwave radiation affects embryo development of Japanese quails.
  • Batellier F et al. (2008): Effects of exposing chicken eggs to a cell phone in "call" position over the entire incubation period.
  • Xenos TD et al. (2003): Low power density RF-radiation effects on experimental animal embryos and foetuses.
  • Thalau HP et al. (2003): Temperature changes in chicken embryos exposed to a continuous-wave 1.25 GHz radiofrequency electromagnetic field.
  • Shallom JM et al. (2002): Microwave exposure induces Hsp70 and confers protection against hypoxia in chick embryos.
  • Bastide M et al. (2001): Toxicologic study of electromagnetic radiation emitted by television and video display screens and cellular telephones on chickens and mice.
  • Youbicier-Simo BJ et al. (1997): Biological effects of continuous exposure of embryos and young chickens to electromagnetic fields emitted by video display units.
  • Saito K et al. (1991): Lethal and teratogenic effects of long-term low-intensity radio frequency radiation at 428 MHz on developing chick embryo.