Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Interaction of microwaves and a temporally incoherent magnetic field on spatial learning in the rat. med./bio.

[Wechselwirkung von Mikrowellen und einem zeitlich inkohärenten Magnetfeld auf das räumliche Lernen der Ratte].

Veröffentlicht in: Physiol Behav 2004; 82 (5): 785-789

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte die Wirkung eines zeitlich inkohärenten Magnetfelds ("Hintergrundrauschen") auf das Mikrowellen-induzierte räumliche Lerndefizit bei der Ratte untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Ratten wurden in sechs Sessions darauf trainiert, eine untergetauchte Plattform in einem kreisförmigen Wasser-Labyrinth zu lokalisieren. Vier Behandlungs-Gruppen wurden untersucht: Mikrowellen-Exposition, "Hintergrundrauschen"-Exposition (60 mG), "Mikrowellen + Hintergrundrauschen"-Exposition und Schein-Exposition.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 2,45 GHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: kontinuierlich für 1 Stunde
Exposition 2: 30–100 Hz
Expositionsdauer: intermittierend für 1 Stunde
Exposition 3: 2,45 GHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: kontinuierlich für 1 Stunde

Allgemeine Informationen

Rats were arranged into four treatrment groups, 8 rats/group, which were arranged according the following treatment conditions: microwave exposure, microwave and noise exposure, noise exposure and sham exposure.

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,45 GHz
Charakteristik
  • gerichtetes Feld
Polarisation
  • zirkular
Expositionsdauer kontinuierlich für 1 Stunde
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • waveguides constructed of galvanized wire screen in TE11 mode
Aufbau A rat was placed in a cylindrical plastic chamber (19.6 cm long x 17.6 cm in diameter x 14.5 cm wide) situated inside the waveguides where it was able to move freely.
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 1,2 mW/g Mittelwert nicht spezifiziert Ganzkörper -
Leistungsflussdichte 20 W/m² Mittelwert nicht spezifiziert - -

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 30–100 Hz
Typ
Expositionsdauer intermittierend für 1 Stunde
Modulation
Modulationsart s. Zusatzinfo
Zusatzinfo

The magnetic field was switched on and off during the exposure. The on/off pattern consisted of a repeating set of 660 alternating on and off intervals that cycled in approx. 11 mins. The duration of these intervals was chosen at random from a set of 11 time values which included 0.56 s, 1.67 s and values between separated by approx. 0.11 s.

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau A waveguide containing a rat was placed between the coils but it was not activated.
Zusatzinfo The temporally incoherent magnetic field referred to as noise was generated using a signal recorded in an audio cassette tape. The tape was placed back in a continuous play cassette player connected to a power amplifier whose output was in turn connected to the coil.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 6 µT Mittelwert gemessen - -

Exposition 3

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,45 GHz
Charakteristik
  • gerichtetes Feld
Expositionsdauer kontinuierlich für 1 Stunde
Zusatzinfo Simultaneous exposure to microwave and noise.
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 6 µT Mittelwert gemessen - -
Leistungsflussdichte 20 W/m² Mittelwert nicht spezifiziert - -
SAR 1,2 mW/g Mittelwert nicht spezifiziert Ganzkörper -

Referenzartikel

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse zeigen, dass die exponierten Ratten im Vergleich zu den schein-exponierten Ratten ein signifikantes Lerndefizit hatten, die untergetauchte Plattform zu lokalisieren. Die Exposition bei "Hintergundrauschen" alleine beeinflusste nicht signifikant die Leistungsfähigkeit der Ratten: Sie war ähnlich zu der von schein-exponierten Ratten.
Allerdings schwächte die gleichzeitige Exposition bei "Hintergrundrauschen" signifikant das Mikrowellen-induzierte räumliche Lerndefizit: "Mikrowellen + Hintergrundrauschen"-exponierte Tiere lernten signifikant besser als die Mikrowellen-exponierten Ratten.
Während des Probelaufs verbrachten Mikrowellen-exponierte Ratten signifikant weniger Zeit in dem Quadranten, wo die Plattform lokalisiert war. Allerdings war die Reaktion der "Mikrowellen + Hintergrundrauschen"-exponierten Ratten ähnlich zu der von schein-exponierten Tieren während des Probelaufs.
Die gleichzeitige Befeldung bei einem zeitlichen inkohärenten Magnetfeld hemmt folglich das Mikrowellen-induzierte räumliche Lernen und die Gedächtnis-Defizite bei der Ratte.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel