Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Acute exposure to pulsed 2450 MHz microwaves affects water-maze performance of rats. med./bio.

[Akute Exposition mit gepulsten 2450 MHz-Mikrowellen beeinflusst das Verhalten von Ratten im Wasser-Labyrinth].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2000; 21 (1): 52-56

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es wurden die Auswirkung einer akuten Mikrowellen-Exposition auf räumliche Lern- und Gedächtnis-Funktionen mit Hilfe des Morris-Wasserlabyrinths untersucht. In diesem Labyrinth lernen Ratten, eine untergetauchte Plattform in einem kreisförmigen Pool mit undurchsichtigem Wasser unter Nutzung von Hinweisen aus der Umwelt zu lokalisieren.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 2,45 GHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 1 h

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,45 GHz
Typ
Polarisation
  • zirkular
Expositionsdauer kontinuierlich für 1 h
Zusatzinfo TE11 mode.
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 2 µs
Zusatzinfo

500 pulses/second

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • cylindrical waveguide
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 20 W/m² räumlicher Mittelwert - - -
SAR 1,2 W/kg Mittelwert über Masse - Ganzkörper -

Referenzartikel

  • Guy AW et al. (1979): Circularly polarized 2450 MHz waveguide system for chronic exposure of small animals to microwaves.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Mikrowellen-befeldete Tiere lernten langsamer, die Plattform zu lokalisieren, als schein-exponierte und Käfig-Kontroll-Tiere. Allerdings gab es keinen signifikanten Unterschied bei der Schwimm-Geschwindigkeit unter den drei Gruppen, was darauf hindeutet, dass der Unterschied beim Lernen nicht auf einer Änderung der motorischen Funktionen oder der Motivation beruht. Während des Probelaufs verbrachten Mikrowellen-befeldete Ratten signifikant weniger Zeit in dem Quadranten, der die Plattform enthielt und ihre Schwimm-Muster waren anders als die der schein-exponierten und Käfig-Kontroll-Ratten. Letztere Beobachtung deutet darauf hin, dass Mikrowellen-exponierte Tiere eine unterschiedliche Strategie beim Erlernen der Lokalisierung der Plattform benutzen. Diese Ergebnisse zeigen, dass eine akute Exposition bei gepulsten Mikrowellen ein Defizit beim räumlichen "Hinweis"-Gedächtnis verursachte.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel