Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effect of magnetic field on the fibronectin adsorption, cell attachment and proliferation on titanium surface. med./bio.

[Wirkungen eines Magnetfelds auf die Fibronektin-Adsorption, Zelladhäsion und -proliferation auf Titan-Oberflächen].

Veröffentlicht in: Clin Oral Implants Res 2005; 16 (5): 557-562

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte die Wirkung eines Magnetfelds auf die Adsorption von spezifischen Rekombinanten des Peptids Fibronektin (hFNIII9-10) auf der Titan-Oberfläche und auf die hFNIII9-10-vermittelte Zelladhäsion und Zellproliferation untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Fibronektin ist eine Haupt-Komponente der extrazellulären Matrix, die von vielen Zelltypen als Substrat zur Anhaftung genutzt wird.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1:
Expositionsdauer: kontinuierlich über Nacht
Exposition 2:
Expositionsdauer: kontinuierlich für 2 Stunden

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich über Nacht
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau Titanium disks (25 mm in diameter, 1 mm in thickness) were placed in acrylic boxes at various distances from the magnet (located at the bottom located) to obtain different magnetic fields. Control disks were placed in an identical acrylic box without the magnet.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 1 mT - gemessen - 2 mT, 3 mT, 5 mT, 7 mT und 10 mT

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 2 Stunden
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 1 mT - gemessen - 2 mT, 3 mT, 5 mT, 7 mT und 10 mT

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Menge von adsorbiertem hFNIII9-10 zeigte keinen statistisch signifikanten Unterschied zwischen der Kontrolle (0 mT) und sechs experimentellen Gruppen (1, 2, 3, 5, 7, 10 mT). Allerdings hafteten die TE-85-Zellen signifikant höher in den Gruppen von 1, 2, 5 und 10 mT an als in den Kontroll-Gruppen. Die Zelladhäsion in den Gruppen von 3 und 7 mT zeigte keinen signifikanten Unterschied im Vergleich zur Kontroll-Gruppe. Es wurde beobachtet, dass TE-85-Zellen über Filopodien anhaften. 1 mT stimulierte Zellen zeigten eine signifikant höhere Zellproliferation als solche bei 2, 3 und 7 mT.
Magnetfelder unter 10 mT beeinflussen nicht die Fibronektin-Adsorption auf der Titan-Oberfläche. Allerdings wurde eine signifikante Wirkung auf die Zelladhäsion und die Zellproliferation aufgedeckt.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch