Medizinische/biologische Studie (Beobachtungsstudie)

Possible Effects of Electromagnetic Fields from Phone Masts on a Population of White Stork (Ciconia ciconia)

[Mögliche Wirkungen elektromagnetischer Felder von Telefon-Masten auf eine Population des Weißstorch (Ciconia ciconia)].

Veröffentlicht in: Electromagn Biol Med 2005; 24 (2): 109-119

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte eine Weißstorch-Population in Valladolid (Spanien) in der Nähe von Mobilfunk-Basisstationen mit dem Ziel beobachtet werden, mögliche Wirkungen zu erkennen.
Hintergrund/weitere Details: 60 Nester wurden beobachtet. Die Nester wurden in zwei Kategorien aufgeteilt: Nester, die innerhalb von 200 m von einer oder mehreren Antennen lagen und Nester, die weiter als 300 m entfernt lagen.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 900–1.800 MHz
Expositionsdauer: kontinuierlich während aller Brutphasen
Exposition 1
Hauptcharakteristika
Frequenz 900–1.800 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich während aller Brutphasen
Expositionsaufbau
Expositionsquelle/-struktur
Details zum Aufbau Nests were either located within 200 m from one or several BTS antennae or located more than 300 m from any BTS. They were situated on masts and on the roofs of buildings at a height of 15-30 m.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Bemerkungen
elektrische Feldstärke 2,36 V/m Mittelwert gemessen Nester innerhalb 200 m
elektrische Feldstärke 0,53 V/m Mittelwert gemessen Nester außerhalb 300 m
Mess- und Berechnungsdetails
Electric field was measured using a "Nuova Elettronica" device with 10% sensitivity, from a unidirectional antenna. The measurements were made in the vicinity of the nests under similar conditions with the antenna directed toward the BTS antenna in line of sight.
Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

  • Wirkungen auf das Fortpflanzungssystem: Brut-Erfolg (Gesamt-Produktivität/Anzahl der Jungen pro Paar, einschließlich der Nester mit 0 Küken; Teil-Produktivität/Anzahl der Jungen pro Paar, ausschließlich der Nester mit 0 Küken) (Teleskop-Beobachtung))
Untersuchtes Material:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Gesamt-Produktivität in den Nestern, die sich innerhalb von 200 Metern der Antennen befanden, war 0.86 ± 0.16 und die Teil-Produktivität war 1.44 ± 0.16. Bei Nestern, die weiter als 300 m entfernt lagen, war die Gesamt-Produktivität mit durchschnittlich 1.6 ± 0.14 praktisch verdoppelt. Die Teil-Produktivität lag hier bei 1.65 ± 0.13.
12 Nester (40%), die innerhalb der 200 m der Antennen lagen, hatten nie Küken, wohingegen nur eins der Nester, was mehr als 300 m entfernt lag, keine Küken hatte.
Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

  • nicht angegeben/keine Förderung

Themenverwandte Artikel

  • Tomas G et al. (2012): Clutch size and egg volume in great tits (Parus major) increase under low intensity electromagnetic fields: A long-term field study.
  • Balmori A et al. (2007): The Urban Decline of the House Sparrow (Passer domesticus): A Possible Link with Electromagnetic Radiation.
  • Everaert J et al. (2007): A Possible Effect of Electromagnetic Radiation from Mobile Phone Base Stations on the Number of Breeding House Sparrows (Passer domesticus).
  • Fernie KJ et al. (2000): Effects of electromagnetic fields on the reproductive success of American kestrels.
  • Magras IN et al. (1997): RF radiation-induced changes in the prenatal development of mice.