Studientyp: Medizinische/biologische Studie (Beobachtungsstudie)

Clutch size and egg volume in great tits (Parus major) increase under low intensity electromagnetic fields: A long-term field study. med./bio.

[Gelege-Größe und Ei-Volumen von Kohlmeisen (Parus major) steigen bei schwachen elektromagnetischen Feldern an: eine Langzeit-Feldstudie].

Veröffentlicht in: Environ Res 2012; 118: 40-46

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen elektromagnetischer Felder, erzeugt durch eine Hochspannungsleitung, auf die Reproduktions-Eigenschaften einer wilden Kohlmeisen-Population untersucht werden, indem die Daten analysiert wurden, die während neun Brutsaisons gesammelt wurden.

Hintergrund/weitere Details

Die Daten einer wilden Kohlmeisen-Population wurden in der Nähe von Sagunto (Valencia, Ostspanien) aufgezeichnet. Das 110 ha-große Studiengebiet lag in einer homogenen Orangen-Plantage. Nistkästen aus Holz (125 x 117 mm Bodenfläche) wurden jedes Jahr im Februar an denselben Bäumen ca. 50 cm über dem Boden aufgehängt (die Höhe, bei der natürliche Nisthöhlen in diesem Habitat auftreten). Während der Brutsaison wurden die Nistkästen wenigstens einmal pro Woche kontrolliert und die Nester so häufig wie nötig, um die Reproduktions-Parameter zu bestimmen.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für ca. 40 Tage

Allgemeine Informationen

Nests were classified as exposed (> 0,01 µT; n=51) or non-exposed (≤ 0,01 µT; n=112)

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für ca. 40 Tage
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • power line (66 kV)
Aufbau the power line crossed the study area at ca. 11.3 m above the ground; nests and nest-boxes were located 50 cm above the ground
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 30,8 MW Maximum - - -
magnetische Flussdichte 0,84 µT Maximum gemessen - in den Nestern
magnetische Flussdichte 0,2 µT Mittelwert gemessen - ± 0.03 µT (in den Nestern)

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die elektromagnetische Feld-Exposition erhöhte signifikant die Gelege-Größe (7%) und das Ei-Volumen (3%), was einen 10%-Anstieg des Gelege-Volumens bedeutet. Dies deutet im Vergleich zu der Kontrollgruppe im angrenzenden Referenzgebiet auf einen Anstieg bei der reproduktiven Investierung durch die Eltern-Vögel hin, die bei elektromagnetischen Feldern exponiert waren. Die Ergebnisse können nicht dem Habitat oder den Qualitäts-Unterschieden der adulten Tiere in der exponierten Gruppe und der Kontrollgruppe zugeschrieben werden. Nichtsdestotrotz konnten bei den exponierten Tieren keine Unterschiede beim Erfolg des Schlüpfens oder der letztendlichen Produktivität (Erfolg beim Flüggewerden oder bei der Reproduktion oder beim Gewicht der Nestlinge) nachgewiesen werden.
Die Studie deutet darauf hin, dass elektromagnetische Felder, die durch Hochspannungsleitungen erzeugt werden, biologische Konsequenzen für Wildtiere haben können, die in ihrer Nähe leben.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel