Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Rat liver foci study on coexposure with 50 Hz magnetic fields and known carcinogens. med./bio.

[Ratten-Leber-Fokus-Studie zur Co-Exposition bei 50 Hz-Magnetfeldern und bekannten Karzinogenen].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 1993; 14 (1): 17-27

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte untersucht werden, ob eine Magnetfeld-Exposition fähig ist, die Tumorinitiation bzw. das Fortschreiten der Tumor-Entwicklung in einem Ratten-Leber-Modell zu beeinflussen.

Hintergrund/weitere Details

Männlichen Ratten wurde 70% der Leber entfernt (partielle Hepatektomie) und die Magnetfeld-Exposition (0,5 µT bzw. 0,5 mT) begonnen. 24 Stunden später wurden 30 mg/kg Diethylnitrosamin als Tumor-Auslöser in die Bauchhöhle injiziert. Eine Woche später wurde Phenobarbital zur Unterstützung des Wachstums veränderter Leberzellen verabreicht. Die Magnetfeld-Exposition wurde für 13 Wochen durchgeführt. Die Ratten wurden einer speziellen Diät unterzogen, die das Enzym gamma-Glutamyltranspeptidase nicht induzierte.
Gewebsschnitte der Leber wurden histopatholgisch auf das Vorhandensein der Enzyme gamma-Glutamyltranspeptidase und Glutathion-S-Transferase hin untersucht, die als Marker für verändertes Wachstum der Leberzellen dienten.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: täglich wiederholte Exposition, 19 h/Tag an Werktagen und 21 h/Tag am Wochenende oder an Feiertagen, für 13 Wochen
Exposition 2: 50 Hz
Expositionsdauer: täglich wiederholte Exposition, 19 h/Tag an Werktagen und 21 h/Tag am Wochenende oder an Feiertagen, für 13 Wochen

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer täglich wiederholte Exposition, 19 h/Tag an Werktagen und 21 h/Tag am Wochenende oder an Feiertagen, für 13 Wochen
Zusatzinfo Reference article regarding the quadrupole coil design: Harvey SM (1987): "Magnetic-Field Exposure Apparatus for Small Animal Studies: Phase 2." Ontario Hydro Research Division, Report No 87-118K.
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • quadrupole coil system with copper bars as windings
Kammer Polycarbonate plastic cages with polyacrylamide cage tops
Zusatzinfo Copper bars mounted on a wooden frame hence making a floor or a level. On each level, five cages were placed on PV cell boards which were held by metal consoles from the wall thus avoiding contact between the copper bars and the cages. Twice a week the position of the cages were changed in the rack. An extra board was placed on the top of the whole exposure apparatus to make similar light conditions on each level.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 500 nT nicht spezifiziert gemessen - -

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer täglich wiederholte Exposition, 19 h/Tag an Werktagen und 21 h/Tag am Wochenende oder an Feiertagen, für 13 Wochen
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Zusatzinfo The exposure took place in a separate room.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 500 µT nicht spezifiziert gemessen - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Magnetfeld-exponierte Tiere wiesen ein höheres Leber-Gewicht auf als nicht-exponierte Kontrollen. Die teilweise Entfernung der Leber (partielle Hepatektomie), gefolgt von einer Diethylnitrosamin-Behandlung löste Läsionen im pre-neoplastischen Leber-Gewebe aus, die durch das Vorkommen der oben erwähnten Enzyme angezeigt wurden. Bei den Magnetfeld-exponierten Gruppen waren diese Läsionen leicht unterdrückt.
Die Ergebnisse lassen ein Zusammenwirken zwischen Magnetfeld-Exposition und der chemisch herbeigeführten Karzinogenese vermuten.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel