Studientyp: Epidemiologische Studie (Beobachtungsstudie)

Is fertility reduced among men exposed to radiofrequency fields in the Norwegian Navy? epidem.

[Ist die Fruchtbarkeit bei Männern reduziert, die bei hochfrequenten Feldern der norwegischen Marine exponiert wurden?]

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2008; 29 (5): 345-352

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es wurde der Zusammenhang zwischen Arbeitern mit Exposition bei hochfrequenten Feldern und der männlichen Fortpflanzungsfähigkeit in einer Querschnittsstudie in Norwegen untersucht.

Weitere Details

Die Teilnehmer gaben die Kategorien, in denen sie gearbeitet hatten, aus einer Liste von 18 vorgegebenen Kategorien an. Eine Expertengruppe klassifizierte die Kategorien Telekommunikation, Elektronik und Radar/Sonar als mögliche Exposition bei elektromagnetischen Feldern, die anderen Kategorien als nicht-exponiert.

Endpunkt/Art der Risikoabschätzung

Art der Abschätzung:

Exposition

Abschätzung

Expositionsgruppen

Gruppe Charakteristik
Referenzgruppe 1 nicht exponiert
Gruppe 2 Kategorie Telekommunikation
Gruppe 3 Kategorie Elektronik
Gruppe 4 Kategorie Radar/Sonar

Population

Studiengröße

Typ Wert
Teilnehmerzahl 2.265
Teilnehmerrate 58 %
Statistische Analysemethode: ( Anpassung: )

Schlussfolgerung (lt. Autor)

Die Ergebnisse zeigten eine höhere angegebene Unfruchtbarkeit bei Arbeitern in der Kategorie Telekommunikation (14%; OR 1,72; KI 1,27-4,09) und in der Kategorie Radar/Sonar (17,5%; OR 2,28; KI 1,27-4,09). Es wurde kein erhöhtes Risiko für Fehlbildung, Chromosomen-Fehler, Frühgeburt, Totgeburt oder Kindstod beobachtet.

Einschränkungen (lt. Autor)

Die Autoren merkten an, dass die Ergebnisse mit Vorsicht zu interpretieren und durch andere Studien zu bestätigen seien.

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel