Home
Medizinische/biologische Studie (Beobachtungsstudie)

Is there a relationship between cell phone use and semen quality?

[Besteht eine Beziehung zwischen Handy-Nutzung und Samenqualität?]

Veröffentlicht in: Arch Androl 2005; 51 (5): 385-393

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte eine mögliche Beziehung zwischen regelmäßigem Handy-Gebrauch und unterschiedlichen Spermien-Qualitäts-Merkmalen bestimmt werden.
Hintergrund/weitere Details: Insgesamt wurden 371 Männer im fortpflanzungsfähigen Alter untersucht, die an der Klinik der Autoren wegen Unfruchtbarkeits-Problemen vorstellig geworden sind.
Motilitäts-Kategorien waren: Prozentsatz schnell progressiver freibeweglicher Spermien (Stufe A), Prozentsatz langsam progressiver freibeweglicher Spermien (Stufe B), Prozentsatz nicht-progressiver freibeweglicher Spermien (Stufe C) und Prozentsatz unbeweglicher Spermien (Stufe D), gemäß den WHO-Standards.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1:
  • nicht spezifiziert
Expositionsdauer: 15 min/Tag, 60 min/Tag, 1 h/Tag (in Standby) und 20 h/Tag (in Standby); Werte ermittelt durch Befragung
-
Exposition 1
Hauptcharakteristika
Frequenz
  • nicht spezifiziert
Expositionsdauer 15 min/Tag, 60 min/Tag, 1 h/Tag (in Standby) und 20 h/Tag (in Standby); Werte ermittelt durch Befragung
Modulation
Modulationsart nicht spezifiziert
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Zusatzinfo For the study men of reproductive age were divided into the following groups: men who used cell phones for less than 15 min/day, those who used for 60 min/day, those who kept the cell phone in standby position within 50 cm for less than 1 h/day and those who kept their cell phones in the standby position within a distance of 50 cm for more than 20 h/day.
Parameter
Für diese Exposition sind keine Parameter spezifiziert.
Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes Material:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Dauer des Besitzes und die tägliche Übertragungszeit korrelierten negativ mit dem Anteil schnell progressiver freibeweglicher Spermien und positiv mit dem Anteil langsam progressiver freibeweglicher Spermien. Die geringen (weniger als 15 Minuten pro Tag) und hohen (mehr als 60 Minuten pro Tag) Übertragungszeit-Kontroll-Gruppen unterschieden sich ebenfalls bei den schnell progressiven freibeweglichen Spermien. Die anhaltende Nutzung von Handys könnte negative Wirkungen auf die Eigenschaften der Spermienmotilität haben.
Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

  • nicht angegeben/keine Förderung

Themenverwandte Artikel