Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Spindle disturbances in human-hamster hybrid (AL) cells induced by mobile communication frequency range signals. med./bio.

[Spindel-Störungen in Mensch-Hamster-Hybrid (AL)-Zellen, induziert durch Signale des mobilen Kommunikations-Frequenz-Bereichs].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2008; 29 (8): 626-639

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte in einer detaillierteren Form (im Vergleich zu einer früheren Studie, siehe Publikation 16115) das Vermögen von Hochfrequenz-Befeldung bei einer elektrischen Feldstärke von 90 V/m bewertet werden, während eines engen zeitabhängigen Fensters des mitotischen Zyklus' zu wirken, d.h. während des Übergangs von der Metaphase zur Anaphase.

Hintergrund/weitere Details

In der Vorstudie zur Induktion von Spindel-Störungen in Säugetier-Zellen durch Hochfrequenz-Exposition konnten die Autoren zeigen, dass es mit ansteigender elektrischer Feldstärke von 20 bis 90 V/m eine offensichtliche Tendenz zu einem Anstieg des Anteils mit beschädigten Anaphasen und Telophasen gab, aber einen weniger markanten Anstieg beim Anteil der beschädigten Metaphasen.
Positive Kontrollen wurden bei Trichlorfon exponiert.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 835 MHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: kontinuierlich für 0, 0.17, 0.5, 1 und 2 h

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 835 MHz
Typ
Charakteristik
  • gerichtetes Feld
Expositionsdauer kontinuierlich für 0, 0.17, 0.5, 1 und 2 h
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer A special exposure setup was used [Schmid and Schrader, 2007] that fulfilled the minimal requirements proposed by [Kuster and Schonborn, 2000] and allowed optimal experimental conditions for small biological samples. The µTEM cell itself was optimized to provide a very low VSWR close to unity, and standing waves were avoided as much as possible by the chosen setup.
Aufbau The FC2 cells were grown as a monolayer in so-called slide flasks and were exposed at room temperature (20-22 °C) in a µTEM cell.
Zusatzinfo Positive controls were exposed to trichlorfon for up to 6 h.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 90 V/m Effektivwert berechnet - -
SAR 60 mW/kg Maximum berechnet - -

Referenzartikel

  • Schmid E et al. (2007): Different biological effectiveness of ionising and non-ionising radiations in mammalian cells.
  • Kuster N et al. (2000): Recommended minimal requirements and development guidelines for exposure setups of bio-experiments addressing the health risk concern of wireless communications.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass eine elektrische Feldstärke von 90 V/m ein Spindel-wirksames Mittel bei Mensch-Hamster-Hybrid-Zellen ist, was durch das Auftreten von Spindel-Störungen im Metaphasen-Stadium und besonders in den Stadien der Anaphase und Telophase der Zellteilungen indiziert wird. Der Anteil von Anaphasen und Telophasen mit Spindel-Störungen stieg mit anhaltender Expositions-Dauer von einem niedrigen spontanen Anteil bis zu einem Sättigungswert von 20%.
Es könnte möglich sein, dass elektromagnetische Felder biologische Wirkungen in FC2-Zellen über nicht-thermische Wege induzieren. Allerding heißt das Ergebnis nicht unbedingt, dass die induzierten Wirkungen zu einer Erkrankung führen.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Kommentare zu diesem Artikel

Themenverwandte Artikel