Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Spindle disturbances in human-hamster hybrid (A(L)) cells induced by the electrical component of the mobile communication frequency range signal. med./bio.

[Spindel-Störungen in Mensch-Hamster-Hybrid (A(L))-Zellen, induziert durch die elektrische Komponente des Signals im Frequenz-Bereich der mobilen Kommunikation].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2011; 32 (4): 291-301

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte untersucht werden, ob entweder die elektrische (E-Feld) und/oder die magnetische Feld (H-Feld)-Komponente eines elektromagnetischen Feldes von 900 MHz mit der Effektivität des Spindel-störenden Potenzials (wie in einer früheren Studie gezeigt wurde, siehe Schrader et al. 2008) verbunden werden kann.

Hintergrund/weitere Details

Es wurden drei Experimente durchgeführt: Zwei Experimente wurden bei Raumtemperatur (20-22°C) und ein drittes Experiment wurde bei 37°C durchgeführt.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 900 MHz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 0,5 h
  • Leistung: 200 mW Effektivwert
  • SAR: 10,7 mW/kg Minimum (berechent 0,1 mm über und im Zentrum des Glases)
  • SAR: 17,2 mW/kg Maximum (berechent 0,1 mm über und im Zentrum des Glases)

Allgemeine Informationen

Experiments were conducted in six groups: i) E = 90 V/m, E-field and H-field, unmodulated travelling wave ii) E = 45 V/m, E-field and H-field, unmodulated travelling wave iii) E = 90 V/m, E-field only, standing wave iv) E < 0.1 V/m, H-field only, standing wave v) E = 90 V/m, E-field and H-field, amplitude modulated travelling wave (GSM signal used) vi) sham exposure

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 900 MHz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer kontinuierlich für 0,5 h
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • µTem cell waveguide
Aufbau by placing a movable short cut at the end of the waveguide the E- fields and H-fields were spatially separated in the waveguide when producing a standing wave; cells fixed in a monolayer on a microscope slide, positioned inside the waveguide below the septum
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 200 mW Effektivwert gemessen - -
SAR 10,7 mW/kg Minimum berechnet - berechent 0,1 mm über und im Zentrum des Glases
SAR 17,2 mW/kg Maximum berechnet - berechent 0,1 mm über und im Zentrum des Glases

Referenzartikel

  • Schrader T et al. (2008): Spindle disturbances in human-hamster hybrid (AL) cells induced by mobile communication frequency range signals.
  • Schmid E et al. (2007): Different biological effectiveness of ionising and non-ionising radiations in mammalian cells.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse zeigten, dass sich nur die Zellen, die bei der Magnetfeld-Komponente des elektromagnetischen Feldes exponiert wurden, nicht von der Kontrolle unterschieden. Die Ergebnisse bestätigten das Spindel-wirksame Potenzial einer Hochfrequenz-Exposition bei 835 MHz in Mensch-Hamster-Hybrid-Zellen, über das für eine halbstündige Exposition bei Feldstärken von 45-90 V/m berichtet wurde (siehe Schrader et al. 2008 und Schmid und Schrader 2007). Darüber hinaus haben sowohl die früheren wie die gegenwärtigen Ergebnisse gezeigt, dass die Anteile an Anaphasen und Telophasen mit Spindel-Störungen bei 90 V/m zweimal so hoch waren wie bei 45 V/m. Die Ergebnisse waren unabhängig von den Expositions-Temperaturen bei Raumtemperatur oder 37°C.
Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass eine Exposition von Zellen bei einem elektromagnetischem Feld mit elektrischen Feldstärken von 45 und 90 V/m sowie die separate E-Komponente des elektromagnetischen Feldes signifikante Spindel-Störungen in den Anaphasen und Telophasen des Zellzyklus induzieren.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel