Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Impact of alternating electromagnetic field of ultralow and low frequencies upon survival, development, and production parameters in daphnia magna straus. (Crustacea, cladocera) med./bio.

[Auswirkung eines elektromagnetischen Wechselfeldes der Ultranieder- und Niederfrequenz auf Überleben, Entwicklung und Reproduktionseigenschaften bei Daphnia magna Straus. (Krebse, Wasserflöhe)]

Veröffentlicht in: Inland Water Biology 2008; 1 (2): 134-140
Journal teilweise peer-reviewed/unklar

Ziel der Studie (lt. Autor)

Diese Studie untersuchte, welche Frequenzen von magnetischen Wechselfeldern bei Daphnia magna auf das Überleben und die Entwicklung wirken, ob diese magnetisch-biologischen Wirkungen vom Stadium der Ontogenese abhängig sind und ob eine Exposition Langzeit-Wirkungen hat.

Hintergrund/weitere Details

Vier verschiedene experimentelle Bedingungen wurden getestet: 1) Kontrolle-Kontrolle, 2) Kontrolle-Exposition, 3) Exposition-Kontrolle und 4) Exposition-Exposition. Die erstgenannte Bedingung zeigt an, ob die Krebse während der Entwicklung und Reifung befeldet wurden, und die zweite Bedingung zeigt an, unter welchen Befeldungs-Parametern die Nachkommen freigesetzt wurden. Im akuten Experiment dauerte die Befeldung sieben Tage, und es wurden verschiedene Frequenzen (17 Hz, 50 Hz, 500 Hz, 5 kHz, 50 kHz, 200 kHz) getestet. Zusätzlich wurde die Frequenz von 500 Hz für ein chronisches Experiment genutzt (21 Tage).

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 17 Hz–200 kHz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 7 Tage
Exposition 2: 500 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 21 Tage

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 17 Hz–200 kHz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer kontinuierlich für 7 Tage
Zusatzinfo akute Exposition
Zusatzinfo frequencies used: 17 Hz, 50 Hz, 500 Hz, 5 kHz, 50 kHz, 200 kHz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 150 µT - - - -

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 500 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer kontinuierlich für 21 Tage
Zusatzinfo chronische Exposition
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 150 µT - - - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Akutes Experiment: Das magnetische Wechselfeld mit einer Frequenz von 50 Hz hatte eine schwache stimulierende Wirkung auf die Reife und das Überleben von Daphnia magna. Dies mag darauf zurückzuführen sein, dass die Tiere seit Generationen unter Labor-Bedingungen leben und dabei 50 Hz-Feldern ausgesetzt sind und somit eine gewisse Gewöhnung eingetreten ist (vorläufige Annahme).
Alle anderen Versuchsdurchläufe hatten eine negative Wirkung. Die negativsten Wirkungen auf das Überleben und die Reife wurden bei Daphnia magna beobachtet, die bei magnetischen Wechselfeldern von 17 Hz und 500 Hz exponiert wurden.

Chronisches Experiment: Die Exposition bei einer Frequenz von 500 Hz während des juvenilen Stadiums der Ontogenese verursachte eine Fehlfunktion im Reproduktions-Programm. Die zeigte sich in einem erhöhten Anteil nicht-lebensfähiger Nachkommen und kleinerer Körpergrößen der Frischgeschlüpften aus dem ersten "Wurf" der parentalen Daphnien, die während des juvenilen Stadiums exponiert wurden. Zusätzlich führte die Exposition bei einem magnetischen Wechselfeld von 500 Hz im weiteren Verlauf des Reproduktions-Zyklus während des Juvenilstadiums zu einer erhöhten Anzahl Frischgeschlüpfter. Die Körpergröße der Frischgeschlüpften verringerte sich, während sich die Anzahl der nicht lebensfähigen Nachkommen erhöhte. Das Experiment hatte somit einen Langzeiteffekt.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel