Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

The Effect of an Extremely Low Frequency Magnetic Field on Larvae Production in the Parasite-Host System: Fasciola hepatica-Galba truncatula: a Preliminary Study. med./bio.

[Die Wirkung eines extrem niederfrequenten Magnetfelds auf die Larven-Produktion des Parasit-Wirt-Systems: Fasciola hepatica-Galba truncatula: eine vorläufige Studie].

Veröffentlicht in: Folia Biol (Krakow) 2016; 64 (1): 55-58

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte die Wirkung einer Exposition bei einem 50 Hz-Magnetfeld auf die Entwicklung des Leberegels während der Embryogenese und während der Larven-Entwicklung in Schnecken untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Die Kleine Sumpfschnecke Galba truncatula ist der Haupt-Zwischenwirt des Großen Leberegels Fasciola hepatica.
Leberegel-Eier wurden entweder bei dem Magnetfeld exponiert oder nicht exponiert. Anschließend wurden Schnecken mit Larven infiziert, die aus exponierten oder nicht-exponierten Eiern geschlüpft waren, und in 4 Gruppen eingeteilt (jeweils n=10 Schnecken): 1) Infektion mit exponierten Larven und Exposition bei dem Magnetfeld, 2) Infektion mit exponierten Larven und keine Exposition beim Magnetfeld, 3) Infektion mit nicht-exponierten Larven und Exposition bei dem Magnetfeld, 4) Infektion mit nicht-exponierten Larven und keine Exposition beim Magnetfeld (Kontrollgruppe).
Zerkarien sind eine Larven-Form des Leberegels, die einen Ruderschwanz zur Fortbewegung besitzen. Wird dieser abgeworfen und die Larven kapseln sich in einem Wirt ein, so werden sie als Metazerkarien bezeichnet.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: für 14 Tage
Leberegel-Eier
Exposition 2: 50 Hz
Expositionsdauer: für 36 Tage
infizierte Schnecken

Allgemeine Informationen

on day 15 of incubation of fluke eggs, after exposing the eggs from the two cultures to light for 1 h, the resultant miracidia were used for the infection of the snails

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer für 14 Tage
Zusatzinfo Leberegel-Eier
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer petri dishes
Aufbau eggs were incubated in tap water at 24°C in darkness; dishes were placed in inside solenoid of 24 cm diameter and 16 cm length producing a vertical field; solenoids were mounted on a wooden frame surrounding a cork-jacketed cylinder into which the crystallizers containing eggs or snails were placed
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Zusatzinfo the control eggs and control snails were placed in a non-active solenoid, in which the wire was spooled in a specific way, i.e. each wire loop had the corresponding loop with current flow in the opposite direction; an additional resistance adjusted the current so that it was the same as in the active solenoid; this setup resulted in the total attenuation of the magnetic field; the thermal effect was the same in both exposure and control conditions
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 2 mT Effektivwert gemessen - -

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer für 36 Tage
Zusatzinfo infizierte Schnecken
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer difference to exposure 1: beakers instead of petri dishes for exposure
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 2 mT Effektivwert gemessen - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die ersten Metazerkarien wurden nach 35 Tagen Exposition in den Gruppen 1-3 (alle außer Kontrollgruppe, keine Angaben zur Signifikanz) entdeckt. Nach 36 Tagen Exposition wurde der einzige statistisch signifikante Unterschied zwischen den Gruppen 1 und 2 mit signifikant mehr Egel-Larven in Gruppe 2 (Infektion mit exponierten Larven und ohne Exposition der Schnecken) im Vergleich zu Gruppe 1 (Infektion mit exponierten Larven und Exposition der Schnecken) gefunden.
Die Autoren schlussfolgern, dass die Dauer der Exposition bei einem 50 Hz-Magnetfeld (d.h. während der Embryonal-Entwicklungs-Periode im Gegensatz zur gesamten Larven-Entwicklung) eine Rolle bei der Entwicklung von Leberegel-Larven spielen könnte.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel