Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effects of extremely low-frequency-pulsed electromagnetic field on different-derived osteoblast-like cells. med./bio.

[Wirkungen eines extrem niederfrequenten gepulsten elektromagnetischen Feldes auf verschieden-abgeleitete Osteoblasten-ähnliche Zellen].

Veröffentlicht in: Electromagn Biol Med 2008; 27 (3): 298-311

Ziel der Studie (lt. Autor)

In dieser Studie wurde untersucht, ob ein extrem niederfrequentes gepulstes elektromagnetisches Feld in Osteoblasten-ähnlichen Zellen unterschiedlicher Herkunft (Primärzellkultur und Zelllinie) gleichartig auf Zellproliferation, Zellzyklus und Zelldifferenzierung wirkt.

Hintergrund/weitere Details

Die Wirkungen von magnetischen Feldern auf die Morphologie, Proliferation, Differenzierung und Mineralisierung verschiedener Arten von Osteoblasten-Zellen werden untersucht, um die Mechanismen der Osteogenese aufzuklären.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 48 Hz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 24 h oder 48 h

Allgemeine Informationen

cells were treated in four ways: i) cells cultured for 24 h under PEMF ii) cells cultured for 24 h without PEMF, then exposed for another 24 h to PEMF iii) cells exposed to PEMF for 24 h, then cultured for another 24 h without PEMF iv) cells exposed to PEMF for 48 h

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 48 Hz
Typ
Signalform
  • rechteckig
Expositionsdauer kontinuierlich für 24 h oder 48 h
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 13 ms
Folgefrequenz 48 Hz
Pulsart monophasisch
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau 160 turns of 2.06 mm enamel copper wire wound around a 350 mm long cylindrical tube made of epoxy resins with an inner diameter of 190 mm, so that two sub-coils were created; cells placed in the center of the solenoid that was inside an incubator
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 1,55 mT - gemessen - -

Referenzartikel

  • Kirschvink JL (1992): Uniform magnetic fields and double-wrapped coil systems: improved techniques for the design of bioelectromagnetic experiments.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

1) MC3T3-E1-Zellen: Eine Befeldung mit einem extrem niederfrequenten gepulsten elektromagnetischen Feld zeigte keinen Einfluss auf die Zell-Zahl. Die Anteile der Zellen in der S-Phase und G2-Phase waren nach 24 und 48 Stunden signifikant vermindert. Es wurde keine alkalische Phosphatase-Aktivität festgestellt.
2) Primäre Osteoblasten-Zellen: Die Zell-Anzahl war nach 24 Stunden kontinuierlicher Exposition unverändert und nach 48 Stunden signifikant erhöht. Die Anteile der Zellen in der S-Phase und G2-Phase waren nach 24 Stunden signifikant erhöht und nach 48 Stunden signifant reduziert. Die alkalische Phosphatase-Aktivität war nach 24 Stunden Exposition signifikant herabgesetzt und nach 48 Stunden signifikant erhöht.
Insgesamt schienen die primären Osteoblasten-Zellen im Gegensatz zur MC3T3-E1-Zelllinie empfindlicher auf ein extrem niederfrequentes gepulstes elektromagnetisches Feld zu reagieren.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel