Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Experimental study of millimeter wave-induced differentiation of bone marrow mesenchymal stem cells into chondrocytes. med./bio.

[Experimentelle Studie zu Millimeterwellen-induzierter Differenzierung der mesenchymalen Knochenmarks-Stammzellen in Chondrozyten].

Veröffentlicht in: Int J Mol Med 2009; 23 (4): 461-467

Ziel der Studie (lt. Autor)

Die Studie beschreibt die Wirkungen einer Millimeterwellen-Behandlung auf kultivierte mesenchymale Stammzellen von Ratten und versucht, den zugrunde liegenden Mechanismus zu klären.

Hintergrund/weitere Details

Eine schwache Millimeterwellen-Befeldung wird weithin in der klinischen Medizin genutzt. Mesenchymale Stammzellen des Knochenmarks sind adulte Stammzellen, die über viele Differenzierungs-Möglichkeiten verfügen.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1:
  • nicht spezifiziert
Expositionsdauer: kontinuierlich für 30 min oder 60 min

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz
  • nicht spezifiziert
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 30 min oder 60 min
Zusatzinfo wavelength between 7.5 mm and 10 mm
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • KFA-100A millimeter wave instrument
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 4.000 kW/cm² - - - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse zeigten, dass eine tägliche Millimeterwellen-Exposition unter diesen experimentellen Bedingungen für 30 und 60 Minuten erfolgreich die Differenzierung mesenchymaler Stammzellen des Knochenmarks in Chondrozyten induzieren kann, die Chondrozyten-spezifisches Matrix-Glykosaminoglykan und Typ-II-Kollagen sezernieren. Die Ergebnisse deuten ebenfalls darauf hin, dass eine 60-minütige Behandlung effektiver war als eine 30-minütige Behandlung. Die zugrunde liegenden Mechanismen könnten mit der Hochregulierung der Sox9 und Cbfa1 mRNA verbunden sein, die die Produktion von Glykosaminoglykan und Typ-II-Kollagen erhöhen. Weitere Forschung ist nötig, um die Komplexität der mesenchymalen Stammzell-Differenzierung zu untersuchen.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel