Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

The role of coherence time in the effect of microwaves on ornithine decarboxylase activity. med./bio.

[Die Rolle der Kohärenzzeit bei der Wirkung von Mikrowellen auf die Aktivität der Ornithindecarboxylase].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 1993; 14 (5): 395-403

Ziel der Studie (lt. Autor und Redakteur)

Es sollten die Effekte von extrem niederfrequent amplitudenmodulierten Mikrowellen auf die Aktivität des Enzyms Ornithindecarboxylase (katalysiert die Reaktion von Ornithin in Putrescin und CO2) in Abhängigkeit von der so genannten Kohärenzzeit untersucht werden. Die Kohärenzzeit wird hier in dem Sinne eines definierten Zeitintervalls gebraucht, in dem Frequenz, Phase und Amplitude eines Feldes in vernünftiger Weise vorhergesagt werden können.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 915 MHz
Modulationsart: AM
Expositionsdauer: kontinuierlich für 8 h
Exposition 2: 915 MHz
Modulationsart: AM
Expositionsdauer: kontinuierlich für 8 h
Exposition 3: 915 MHz
Modulationsart: AM
Expositionsdauer: kontinuierlich für 2-24 h
Exposition 4: 915 MHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: kontinuierlich für 8 h

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 915 MHz
Typ
Charakteristik
  • gerichtetes Feld
Expositionsdauer kontinuierlich für 8 h
Modulation
Modulationsart AM
Modulationsfrequenz 55–65 Hz
Modulationstiefe 23 %
Zusatzinfo

The modulation signal was periodically switched between 55 and 65 Hz. The operating time for each frequency was selected as a fixed period τ (between 0.1 and 50 s) and a random period Δτ (between 0 and 50 ms).

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer A Crawford cell was placed in an incubator chamber maintained at 37°C. The Crawford cell was mounted vertically on a rotary table and provided with an access door to facilitate sample insertion.
Aufbau Two tissue culture flasks (25 cm², 50 ml) were placed end to end on each side of the center conductor parallel to the EF and perpendicular to the direction of propagation. Four control flasks were placed in the same incubator at the same height as the exposed cultures.
Zusatzinfo A double stub tuner was used to match the impedance of the loaded Crawford cell. Due to the size of the flasks, the ideal uniform exposure configuration could not be achieved. From 5 to 12 separate experiments were performed for each exposure condition (frequency, and coherence time in random order).
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 0,96 W - - - -
elektrische Feldstärke 0,7 V/cm - berechnet - -
SAR 2,5 W/kg räumlicher Mittelwert gemessen - -

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 915 MHz
Typ
Charakteristik
  • gerichtetes Feld
Expositionsdauer kontinuierlich für 8 h
Modulation
Modulationsart AM
Modulationsfrequenz 55–65 Hz
Modulationstiefe 23 %
Zusatzinfo

AM at 55, 60, or 65 Hz

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 0,96 W - - - -
elektrische Feldstärke 0,7 V/cm - berechnet - -
SAR 2,5 W/kg räumlicher Mittelwert gemessen - -

Exposition 3

Hauptcharakteristika
Frequenz 915 MHz
Typ
Charakteristik
  • gerichtetes Feld
Expositionsdauer kontinuierlich für 2-24 h
Modulation
Modulationsart AM
Modulationsfrequenz 60 Hz
Modulationstiefe 23 %
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Zusatzinfo SARs of 0.5 W/kg or a modulation index of 60% were also tested.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 0,96 W - - - -
elektrische Feldstärke 0,7 V/cm - berechnet - -
SAR 2,5 W/kg räumlicher Mittelwert gemessen - -

Exposition 4

Hauptcharakteristika
Frequenz 915 MHz
Typ
Charakteristik
  • gerichtetes Feld
Expositionsdauer kontinuierlich für 8 h
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 0,96 W - - - -
elektrische Feldstärke 0,7 V/cm - berechnet - -
SAR 2,5 W/kg räumlicher Mittelwert gemessen - -

Referenzartikel

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Aktivität der Ornithindecarboxylase von Zellen, die mit unmodulierten Mikrowellen befeldet wurden, war nicht verändert. Die Enzymaktivität war annähernd um das Zweifache in Zellen erhöht, die mit modulierten Mikrowellen befeldet wurden; dies galt für alle verwendeten Frequenzen, jedoch nur, wenn die Kohärenzzeit größer als 10 Sekunden war. Bis jetzt ist der Weg, wie amplitudenmodulierte Mikrowellen Zellen beeinflussen, immer noch unbekannt.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel