Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effects of exposure to DAMPS and GSM signals on ornithine decarboxylase (ODC) activity: I. L-929 mouse fibroblasts. med./bio.

[Wirkungen der Exposition bei DAMPS- und GSM-Signalen auf die Aktivität der Ornithindecarboxylase (ODC): I. L-929-Maus-Fibroblasten].

Veröffentlicht in: Int J Radiat Biol 2009; 85 (6): 510-518

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen einer Mikrowellen-Exposition auf die Enzymaktivität der Ornithindecarboxylase untersucht werden und frühere Ergebnisse (siehe "Replikationsstudien") bestätigt werden, wo ein vorübergehender Anstieg der Ornithindecarboxylase-Aktivität in lysierten L-929-Fibroblasten nach Exposition bei Mikrowellen, emittiert durch D-AMPS, gefunden wurde.

Hintergrund/weitere Details

In der ersten Phase wurde dasselbe Signal (50 Hz-moduliertes D-AMPS-835) verwendet wie in der Studie von Penafiel et al. 1997 (siehe auch "Replikationsstudie"), wohingegen im zweiten Teil andere Signale genutzt wurden (GSM-900 und GSM-1800). Darüber hinaus wurden in beiden Teilen verschiedene Expositions-Einrichtungen verwendet. Zusätzlich wurde in der ersten experimentellen Phase die Ornithindecarboxylase-Enzymaktivität in lebendigen L-929-Zellen gemessen und im zweiten Teil (GSM-Exposition) in lysierten Zellen.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 835 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 7 h
  • SAR: 2,48 W/kg
  • SAR: 5,97 W/kg
Exposition 2: 835 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 8 h
  • SAR: 0,99 W/kg
  • SAR: 2,48 W/kg
Exposition 3: 1.800 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 2 h, 8 h oder 24 h
Exposition 4: 900 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 8 h

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 835 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 7 h
Modulation
Modulationsart gepulst
Folgefrequenz 50 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 2,48 W/kg - gemessen - -
SAR 5,97 W/kg - gemessen - -

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 835 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 8 h
Modulation
Modulationsart gepulst
Folgefrequenz 50 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 0,99 W/kg - gemessen - -
SAR 2,48 W/kg - gemessen - -

Exposition 3

Hauptcharakteristika
Frequenz 1.800 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 2 h, 8 h oder 24 h
Modulation
Modulationsart gepulst
Folgefrequenz 217 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 2,48 W/kg - gemessen - während der 2 h Exposition
SAR 2,49 W/kg - gemessen - während der 8 h Exposition
SAR 2,5 W/kg - gemessen - während der 24 h Exposition

Exposition 4

Hauptcharakteristika
Frequenz 900 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 8 h
Modulation
Modulationsart gepulst
Folgefrequenz 217 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • wire-patch antenna
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 0,5 W/kg - gemessen - -
SAR 1 W/kg - gemessen - -
SAR 2,5 W/kg - gemessen - -

Referenzartikel

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Insgesamt hatte die Exposition bei verschiedenen Mobilfunk-Signalen (D-AMPS-835, GSM-900 und GSM-1800) unter Verwendung verschiedener Versuchseinrichtungen keinen signifikanten Einfluss auf die Ornithindecarboxylase-Enzymaktivität, und zwar unabhängig von den Expositions- und Zell-Bedingungen (lebende oder lysierte L-929-Zellen). Früher publizierte Beobachtungen durch Litovitz et al. (1993, 1997) und Penafiel et al. 1997 (siehe "Replikationsstudien") wurden somit unter diesen gut-kontrollierten experimentellen Bedingungen nicht reproduziert.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel