Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

A Study on the Effects of 50 Hz Magnetic Fields on UV-induced Radical Reactions in Murine Fibroblasts. med./bio.

[Eine Untersuchung zu den Wirkungen von 50 Hz-Magnetfeldern auf die UV-induzierten Radikal-Reaktionen in murinen Fibroblasten].

Veröffentlicht in: J Radiat Res 2010; 51 (5): 609-613

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte die Hypothese untersucht werden, dass der "Radikal-Paar-Mechanismus" (d.h. Magnetfeld-Wirkung auf die Rekombination von Radikal-Paaren) frühere Ergebnisse erklärt (Markkanen et al. 2001, Kumlin et al. 2002 und Kumlin et al. 1998), die darauf hindeuten, dass 50 Hz-Magnetfelder von ungefähr 100 µT biologische Reaktionen gegenüber UV-Strahlung modifizieren. In der vorliegenden Studie wurden die Wirkungen von einem 50 Hz-Magnetfeld auf die zellulären oxidativen Prozesse untersucht, die durch UV-Strahlung (240 J/m²) induziert wurden.

Hintergrund/weitere Details

Die Zellen wurden entweder während einer einstündigen UV-Exposition exponiert (bei 100 oder 300 µT) oder für 24 Stunden davor. Nicht-exponierte Kontroll-Proben und Zellkulturen, die nur bei UV-Strahlung exponiert wurden, wurden ebenfalls eingeschlossen.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 1 h
gleichzeitige Exposition zu UV und EMF
Exposition 2: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 24 h

Allgemeine Informationen

Cells were exposed i) to EMF and UV for 1 h simultaneously ii) to EMF for 24 h before a 1 h UV exposure

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 1 h
Zusatzinfo gleichzeitige Exposition zu UV und EMF
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau UV lamp placed under the flasks; two coils, 340 mm x 460 mm placed 220 mm apart, put in an incubator
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 1 µT Minimum gemessen - Hintergrund MF
magnetische Flussdichte 2 µT Maximum gemessen - Hintergrund MF
magnetische Flussdichte 48 µT Minimum gemessen - statisches geomagnetisches Feld
magnetische Flussdichte 54 µT Maximum gemessen - statisches geomagnetisches Feld
magnetische Flussdichte 100 µT - gemessen - -
magnetische Flussdichte 300 µT - gemessen - -

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 24 h
Zusatzinfo UV Exposition nach der EMF Exposition
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau two coils, 340 mm x 460 mm placed 220 mm apart, put in an incubator
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 0,02 µT Minimum gemessen - während der 100 µT Exposition
magnetische Flussdichte 1,8 µT Maximum gemessen - während der 100 µT Exposition
magnetische Flussdichte 0,11 µT Minimum gemessen - während der 300 µT Exposition
magnetische Flussdichte 3 µT Maximum gemessen - während der 300 µT Exposition
magnetische Flussdichte 48 µT Minimum gemessen - statisches geomagnetisches Feld
magnetische Flussdichte 54 µT Maximum gemessen - statisches geomagnetisches Feld
magnetische Flussdichte 100 µT - gemessen - -
magnetische Flussdichte 300 µT - gemessen - -

Referenzartikel

  • Markkanen A et al. (2001): Effects of 50 Hz magnetic field on cell cycle kinetics and the colony forming ability of budding yeast exposed to ultraviolet radiation.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Es wurde keine Magnetfeld-Wirkung gefunden. Die Ergebnisse unterstützen nicht die Hypothese, dass die Wirkung eines 100-300 µT-Magnetfelds auf die Rekombination freier Radikale (wie durch den Radikal-Paar-Mechanismus vorhergesagt) die biologischen Reaktionen gegenüber UV-Strahlung modifiziert, indem eine allgemeine Veränderung der oxidativen Reaktionen auf zellulärer Ebene verursacht wird.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel