Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Fifty-hertz magnetic fields induce free radical formation in mouse bone marrow-derived promonocytes and macrophages. med./bio.

[50 Hz Magnetfelder induzieren die Bildung freier Radikale in Promonozyten und Makrophagen, die aus Maus-Knochenmark stammen].

Veröffentlicht in: Biochimica et Biophysica Acta - General Subjects 2004; 1674 (3): 231-238

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen eines 50 Hz-Magnetfelds auf die Produktion freier Radikale in Makrophagen und Monozyten untersucht werden, die aus dem Knochenmark der Maus stammen.

Hintergrund/weitere Details

Als positive Kontrollen wurden LPS (Lipopolysaccharide; zur Bestimmung des Einfluss des Magnetfelds auf differenzierte Makrophagen und ihre Stickoxid (NO)-Produktion; LPS aktiviert die Nitroxid-Synthase) und TPA (Tetradecanoylphorbolacetat; TPA ist bekannt für die direkte Aktivierung der NADPH-Oxidase) genutzt.
Enzyme wie die NAD(P)H-Oxidasen vermitteln die Produktion freier Radikale (ROS) in Makrophagen. Die Autoren nehmen an, dass die Aktivierung der NADH-Oxidase eine Hauptrolle bei phagozytotischen Zellen spielt und für die Magnetfeld-induzierte freie Radikal-Produktion verantwortlich ist. Um dies zu untersuchen, wurde der spezifische NADPH-Oxidase-Inhibitor DPI (Diphenyleneiodonium-Chlorid) genutzt, der die NADH-Oxidase-Aktivität nicht beeinflusst. Dadurch ist es möglich, zwischen den beiden Signalwegen (NADH-Oxidase/NADPH-Oxidase) zu unterscheiden.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: Experiment 1: 45 min; Experiment 2: 45 min bis zu 24 h

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Expositionsdauer Experiment 1: 45 min; Experiment 2: 45 min bis zu 24 h
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer Incubator containg 5% CO2 and maintained at 37°C
Aufbau Cultue plates were placed in the center of the coils, which were located in the middle of the incubator
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 1 mT nicht spezifiziert gemessen - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse zeigen nach Exposition von Promonozyten und Makrophagen bei elektromagnetischen Feldern (50 Hz) einen signifikanten Anstieg bei der Produktion freier Radikale, was auf die Zell-aktivierende Eigenschaft von Magnetfeldern extrem niedriger Frequenz hindeutet.
Nach Exposition wurden hauptsächlich Superoxid-Anion-Radikale produziert, sowohl bei Makrophagen als auch bei ihren Vorläufer-Zellen (Monozyten). Die Magnetfeld-induzierte freie Radikal-Produktion wurde durch DPI nicht gehemmt, wohingegen die TPA-induzierte freie Radikal-Produktion über 70% vermindert wurde. Da DPI keine hemmende Wirkung bei Magnetfeld-exponierten Zellen aufweisen konnte, vermuten die Autoren, dass ein 50 Hz-Magnetfeld den NADH-Oxidase-Signalweg, aber nicht den NADPH-Signalweg stimuliert, Superoxid-Anion-Radikale zu produzieren. Magnetfeld-exponierte Zellen zeigen keine nachweisbare Produktion von NO2-.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel