Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Delayed maturation of Xenopus laevis (Daudin) tadpoles exposed to a weak ELF-MF: sensitivity to small variations of magnetic flux density. med./bio.

[Verzögerte Reifung von Xenopus laevis (Daudi) Kaulquappen, exponiert bei einem schwachen extrem niederfrequenten Magnetfeld: Sensitivität bei kleinen Veränderungen der magnetischen Flussdichte].

Veröffentlicht in: Non-thermal effects and mechanisms of interaction between electromagnetic fields and living matter Mattioli 1885, 2010: 247-260, ISBN 9788862611664

Ziel der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse eines früheren Experiments (Severini et al. 2010) wurden wieder aufbereitet, um die Empfindlichkeit der Kaulquappen-Entwicklungs-Rate gegenüber kleinen Veränderungen schwacher extrem niederfrequenter magnetischer Flussdichten (in zwei verschiedenen Aquarien E1 und E2) zu untersuchen.

Hintergrund/weitere Details

Zwei Kohorten mit 35 Kaulquappen wurden während ihrer unreifen Phase (gesamtes Larven-Stadium) bei zwei verschiedenen magnetischen Flussdichten exponiert und zwei vergleichbare Kohorten dienten als Kontrollen. Das Experiment wurden dreimal (mit Nachkommen von drei verschiedenen Frosch-Paaren) wiederholt.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 22 Tage

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 22 Tage
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau 1.6 m long solenoid with a diameter of 0.4 m; aquariums E1 and E2 placed on a wooden board in the center of the solenoid
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 70,1 µT Mittelwert berechnet - +/- 0,3 µT im Mittelpunkt von E1
magnetische Flussdichte 72,4 µT Mittelwert berechnet - +/- 0,4 µT im Mittelpunkt von E2
magnetische Flussdichte 63,9 µT Minimum gemessen - E1
magnetische Flussdichte 76,4 µT Maximum gemessen - E1
magnetische Flussdichte 68,4 µT Minimum gemessen - E2
magnetische Flussdichte 76,4 µT Maximum gemessen - E2

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse zeigten, dass die Kaulquappen aus Aquarium E2 mit dem starken Magnetfeld im Vergleich zu den Kaulquappen aus Aquarium E1 mit dem schwächeren Feld mit einer Verzögerung von 2,5 Tagen heran reiften. Diese Verzögerung wurde klar durch die Exposition bei zwei leicht unterschiedlichen Bereichen magnetischer Flussdichten verursacht. Die Ergebnisse deuten auf die Existenz eines Feld-Schwellenwertes um 70 µT bei der Kontrolle der Entwicklungsrate von Tieren hin.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel