Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Aneuploidy studies in human cells exposed in vitro to GSM-900 MHz radiofrequency radiation using FISH. med./bio.

[Aneuploidie-Studien mit Hilfe von FISH an menschlichen Zellen, die in vitro bei GSM-900 MHz hochfrequenten Feldern exponiert wurden].

Veröffentlicht in: Int J Radiat Biol 2011; 87 (4): 400-408

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte untersucht werden, ob eine Hochfrequenz-Exposition, ähnlich derer, die von GSM-Handys emittiert wird, Aneuploidie in kultivierten menschlichen Amnion-Zellen induzieren kann.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 900 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 24 h
  • SAR: 4 W/kg räumlicher Mittelwert (0,25; 1; 2; 4 W/kg)
  • SAR: 32 W/kg Spitzenwert (2, 8, 16, 32 W/kg)

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 900 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 24 h
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 0,577 ms
Folgefrequenz 217 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • signal generator RFS900-60 + modulating unit RFPA
Aufbau samples placed in eight 35 mm Petri dishes, each inside a 50 mm Petri dish; dishes positioned in a 15 cm x 15 cm wire-patch cell inside a box with absorbing walls of ferrite; exposure and sham exposure boxes kept in the same incubator
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 4 W/kg räumlicher Mittelwert berechnet - 0,25; 1; 2; 4 W/kg
SAR 32 W/kg Spitzenwert berechnet - 2, 8, 16, 32 W/kg

Referenzartikel

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Es wurde keine signifikante Veränderung in der Aneuploidie-Rate der Chromosomen 11 und 17 nach Exposition bei GSM-900 für 24 Stunden mit durchschnittlichen SAR-Werten bis zu 4 W/kg gefunden. Insgesamt zeigen die Ergebnisse keine aneuploidogene Wirkung von GSM in vitro.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel