Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Exposure of human peripheral blood lymphocytes to electromagnetic fields associated with cellular phones leads to chromosomal instability. med./bio.

[Exposition menschlicher peripherer Blut-Lymphozyten bei elektromagnetischen Feldern, verbunden mit Handys, führen zu chromosomaler Instabilität].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2003; 24 (2): 82-90

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte der Frage nachgegangen werden, ob eine in vitro-Exposition von humanen peripheren Blut-Lymphozyten in Mobilfunk-Frequenzen (kontinuierlich 830 MHz) zu genetischen Effekten führt, die mit einem erhöhten Krebs-Risiko verbunden sind.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 830 MHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: kontinuierlich für 72 h

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 830 MHz
Typ
Charakteristik
  • gerichtetes Feld
Expositionsdauer kontinuierlich für 72 h
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • parallel plate RF resonator, 6 cm long, 5 cm wide and 2.4 cm apart
Kammer incubator
Aufbau The exposure cell consisted of a plastic standard tissue culture flask of 25 cm² that was placed within a parallel plate RF resonator fed by a coaxial cable through a tapered transition section.
Zusatzinfo The sham exposed sample was placed in the same incubator, at a different height level, with a metal plate between the two samples. An additional control flask was grown in a different incubator which was set to 37 °C.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 1 W Maximum gemessen - -
SAR 2 W/kg Mittelwert berechnet und gemessen nicht spezifiziert ± 0.3 W/kg
SAR 2,9 W/kg Mittelwert berechnet und gemessen nicht spezifiziert ± 0.3 W/kg
SAR 4,3 W/kg Mittelwert berechnet und gemessen nicht spezifiziert ± 0.2 W/kg
SAR 8,2 W/kg Mittelwert berechnet und gemessen nicht spezifiziert ± 0.6 W/kg

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse weisen darauf hin, dass in hochfrequenten Feldern exponierte humane Zellen Vorstufen bösartiger Genotypen erwerben, die mit erhöhten Aneuploidie-Werten verbunden sind sowie Abweichungen im Replikations-Modus, die durch asynchrone Replikations-Zeitpunkte homologer chromosomaler Regionen zum Ausdruck kommen und mit der Chromosomen-Trennung verbunden sind.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Kommentare zu diesem Artikel

Themenverwandte Artikel