Studientyp: Epidemiologische Studie (Beobachtungsstudie)

Electromagnetic field exposure and male breast cancer risk: a meta-analysis of 18 studies. epidem.

[Elektromagnetische Feld-Exposition und das Risiko für Brustkrebs bei Männern: eine Meta-Analyse mit 18 Studien].

Veröffentlicht in: Asian Pac J Cancer Prev 2013; 14 (1): 523-528

Ziel der Studie (lt. Autor)

In einer Meta-Analyse wurde das mögliche Risiko für Brustkrebs bei Männern im Zusammenhang mit einer Exposition bei elektromagnetischen Feldern von allen vorhandenen Quellen untersucht.

Weitere Details

Folgende 7 Fall-Kontroll-Studien und 11 Kohortenstudien wurden in die Analyse einbezogen: Demers et al. (1991), Loomis (1992), Rosenbaum et al (1994), Stenlund et al. (1997), Cocco et al. (1998), Feychting et al. (1998), Park et al. (2004), Matanoski et al. (1991), Tynes et al. (1992), Guenel et al. (1993), Floderus et al. (1994), Theriault et al. (1994), Savitz et al. (1995), Fear et al. (1996), Johansen et al. (1998), Floderus et al. (1999), Pollan et al. (2001) und Nichols et al. (2005).

Endpunkt/Art der Risikoabschätzung

Art der Abschätzung: (Odds Ratio (OR))

Exposition

Abschätzung

Population

Studiengröße

Typ Wert
Gesamtzahl 7.487.222
Sonstiges:

356 Männer mit Brustkrebs

Statistische Analysemethode:

Schlussfolgerung (lt. Autor)

Es wurde ein statistisch signifikant erhöhtes Risiko für Brustkrebs bei Männern mit Exposition bei elektromagnetischen Feldern beobachtet (gepooltes OR 1,32; KI 1,14-1,52). Die Untergruppen-Analysen wiesen ebenfalls ähnliche Ergebnisse auf.
Die Autoren schlussfolgern, dass die Exposition bei elektromagnetischen Feldern mit einem erhöhten Risiko für Brustkrebs bei Männern trotz fehlender experimenteller Evidenz zusammenhängen könnte.

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel