Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Thermal and physiological responses of rats exposed to 2.45-GHz radiofrequency radiation: a comparison of E and H orientation. med./bio.

[Thermische und physiologische Reaktionen von Ratten, die bei 2.45 GHz Hochfrequenz-Befeldung exponiert wurden: ein Vergleich von E- und H-Orientierung].

Veröffentlicht in: Radiat Environ Biophys 1989; 28 (3): 235-246

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen einer akuten Exposition bei hochfrequenter 2.45 GHz-Befeldung in E-Orientierung (Längsachse des Körpers parallel zum elektrischen Feld) und H-Orientierung (Längsachse des Körpers parallel zum magnetischen Feld) auf die Muster der Wärme-Verteilung, die insgesamten Erwärmungs- und Abkühlungs-Reaktionen und die Veränderungen der kardiovaskulären und respiratorischen Funktion bei betäubten Ratten miteinander verglichen werden.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 2,45 GHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: intermittierend*
Exposition 2: 2,45 GHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: intermittierend*

Allgemeine Informationen

*The exposure was discontinued when the colonic temperature increased to 39.5°C and it was initiated again when the temperature returned to 38.5°C. This procedure was continued for 3 cycles

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,45 GHz
Typ
Charakteristik
Polarisation
Expositionsdauer intermittierend*
Zusatzinfo Animals were exposed in E orientation (long axis of their body parallel electric field)
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 0,0015 m
Kammer Eccosorb RF-shielded anechoic chamber
Aufbau Rats placed on a holder
Zusatzinfo The rise time and the recovery time were 8.6 ± 0.4 and 16.6 ± 1.3 min respectively The holder consisted of seven 0.5 cm (O.D) Plexiglas rods mounted in a semicircular pattern on 4 cm x 6 cm Plexiglas plates (0.5 cm thick)
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 600 W/m² Mittelwert gemessen - 14,5 ± 2,2 W/kg entsprechender Ganz-Körper SAR-Wert

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,45 GHz
Typ
Charakteristik
Polarisation
Expositionsdauer intermittierend*
Zusatzinfo Animals exposed in H orientation (magnetic field parallel to the long axis of the animal)
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 0,0015 m
Kammer Eccosorb RF-shielded anechoic chamber
Aufbau Rats placed on a holder
Zusatzinfo The rise time and the recovery time were 8.0 ± 0.2 and 15.2 ± 1.1 min respectively The holder consisted of seven 0.5 cm (O.D) Plexiglas rods mounted in a semicircular pattern on 4 cm x 6 cm Plexiglas plates (0.5 cm thick)
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 600 W/m² Mittelwert gemessen - 12,5 ± 2,6 W/kg entsprechender Ganz-Körper SAR-Wert

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Das Muster der Wärme-Verteilung innerhalb der Ratte und die physiologischen Reaktionen waren signifikant unterschiedlich zwischen E- und H-Orientierungs-Befeldung. Die Exposition in E-Orientierung führte zu größeren peripheren Erwärmungen und Erwärmungen des Mittelohrs, wohingegen eine Exposition in H-Orientierung zu einer größeren Körperkern-Erwärmung führte.
Die Herzfrequenz und der Blutdruck waren während der Exposition signifikant erhöht und kehrten nach Unterbrechung der Befeldung zu den Ausgangswerten zurück; die Erhöhungen waren bei der E-Orientierung signifikant größer als bei der H-Orientierung. Die Atemfrequenz war während der Exposition in H-Orientierung, aber nicht in E-Orientierung signifikant erhöht.
Die physiologischen Reaktionen könnten durch die verschiedenen Werte oder Raten der subkutanen und der Mittelohr-Temperatur oder durch den Unterschied zwischen Körperkern- und peripherer Erwärmung während der E- und H-Orientierungs-Exposition beeinflusst worden sein.

Studienmerkmale:

Themenverwandte Artikel