Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Differentiation of Human Umbilical Cord-derived Mesenchymal Stem Cells, WJ-MSCs, into Chondrogenic Cells in the Presence of Pulsed Electromagnetic Fields. med./bio.

[Differenzierung von menschlichen Nabelschnur-abgeleiteten mesenchymalen Stammzellen, WJ-MSCs, in chondrogene Zellen bei Vorhandensein gepulster elektromagnetischer Felder].

Veröffentlicht in: In Vivo 2013; 27 (4): 495-500

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte die Möglichkeit untersucht werden, die Zelldifferenzierung von menschlichen mesenchymalen Stammzellen mit gepulsten extrem niederfrequenten Magnetfeldern zu unterstützen.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 75 Hz
Expositionsdauer: 8 Stunden/Tag für bis zu 21 Tagen

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 75 Hz
Typ
Signalform
Expositionsdauer 8 Stunden/Tag für bis zu 21 Tagen
Zusatzinfo square wave
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer cells were cultured in six-well culture plates and placed inside an incubator at equal distance from two solenoids
Aufbau solenoids were arranged in parallel with one another and perpendicular to the support base
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 3 mT Maximum - - -
magnetische Flussdichte 1,8 mT Minimum - - -

Referenzartikel

  • Esposito M et al. (2012): Differentiation of human osteoprogenitor cells increases after treatment with pulsed electromagnetic fields.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Zellen, die bei gepulsten Magnetfeldern exponiert wurden, zeigten frühere und stärkere morphologische Veränderungen, die auf eine Differenzierung von Stammzellen in Knorpelzellen hindeuten, als unbehandelte Zellen. Die Expression des Typ II-Kollagens und die Sekretion von Proteoglykanen waren in den exponierten Zellkulturen, verglichen mit den unbehandelten Zellkulturen, signifikant erhöht.
Die Autoren schlussfolgern, dass die Exposition von menschlichen mesenchymalen Stammzellen bei gepulsten extrem niederfrequenten Magnetfeldern die Zelldifferenzierung in Knorpelzellen unterstützen könnte.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel