Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effect of electromagnetic fields and antioxidants on the trace element content of rat teeth. med./bio.

[Wirkung von elektromagnetischen Feldern und Antioxidantien auf den Gehalt von Spurenelementen in Rattenzähnen].

Veröffentlicht in: Drug Des Devel Ther 2017; 11: 1393-1398

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen eines extrem niederfrequenten Magnetfelds und eines elektrischen Feldes auf Spurenelemente in Ratten-Zähnen und die möglicherweise schützende Wirkung von Melatonin und Ganoderma lucidum untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Es wurden jeweils vier Gruppen (Gruppengrößen nicht genannt) mit männlichen Ratten pro Untersuchungsdauer exponiert (26 oder 52 Tage): 1) Kontrollgruppe, 2) Expositions-Gruppe, 3) Expositions-Gruppe und Verabreichung von Ganoderma lucidum (20 mg/kg Körpergewicht, oral verabreicht) und 4) Expositions-Gruppe und Verabreichung von Melatonin (10 mg/kg Körpergewicht, tägliche intraperitoneale Injektion).
Ganoderma lucidum (zu dt. Glänzender Lackporling) ist ein Pilz, welcher als Heilmittel Verwendung findet.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1:

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Expositionsaufbau
Kammer Die Ratten wurden in Käfigen aus Plexiglas exponiert
Aufbau Es wurden zwei Transformatoren benutzt, welche das Feld generierten
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 2,48 µT Mittelwert gemessen - -
elektrische Feldstärke 80,3 V/m - gemessen - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Bei Ratten, die für 52 Tage (auch 26 Tage? widersprüchliche Angaben) exponiert wurden (Gruppe 2), war der Gehalt an Zink im Vergleich zur Kontrollgruppe (Gruppe 1) signifikant verringert. Wurde den Ratten dagegen Melatonin verabreicht (Gruppe 4) (auch Gruppe 3 mit Ganoderma lucidum? widersprüchliche Angaben), so war der Gehalt an Zink, verglichen mit der Expositions-Gruppe ohne Zusätze (Gruppe 2), signifikant erhöht (ähnlich zur Kontrollgruppe).
Die Autoren schlussfolgern, dass extrem niederfrequente Magnetfelder und elektrische Felder den Gehalt an Spurenelementen in Ratten-Zähnen beeinflussen könnten und dass die Verabreichung von Melatonin (und Ganoderma lucidum?) diese Veränderungen verhindern könnte.

Studienmerkmale:

Themenverwandte Artikel