Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Influences of extremely low frequency magnetic fields on mineral and trace elements content of rat teeth. med./bio.

[Einflüsse von extrem niederfrequenten Magnetfeldern auf die Mineral- und Spurenelement-Gehalte von Ratten-Zähnen].

Veröffentlicht in: Afr J Biotechnol 2008; 7 (21): 3811-3816

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen einer Exposition bei extrem niederfrequenten Magnetfeldern auf den Mineralgehalt in Ratten-Zähnen untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Die Ratten wurden in drei Gruppen unterteilt: 1.) Kontrollgruppe (n=7), 2.) Magnetfeld-Exposition (100 µT, n=10) und 3.) Magnetfeld-Exposition (500 µT, n=10). Die Exposition begann im Alter von vier Monaten.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 2 h/Tag während 10 Monaten

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 2 h/Tag während 10 Monaten
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau pair of Helmholtz coils with a diameter of 25 cm each and 225 turns of insulated copper wire with a diameter of 1 mm, placed horizontally inside a 130 cm x 65 cm x 80 cm Faraday cage for shielding; coils facing each other with a distance of 25 cm; rats placed in a 17 cm x 17 cm x 25 cm methacrylate cage inside the coil system
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 100 µT - gemessen - -
magnetische Flussdichte 500 µT - gemessen - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Der Calcium-Gehalt in den Ratten-Zähnen war in beiden Expositions-Gruppen signifikant höher als in der Schein-Expositions-Gruppe. In der 500 µT-Expositionsgruppe war der Gehalt an Zink, Magnesium und Phosphor im Vergleich zur 100 µT-Expositions-Gruppe und zur Schein-Expositions-Gruppe signifikant erhöht. Allerdings wurden keine signifikanten Unterschiede zwischen der 100 µT-Expositions-Gruppe und der Schein-Expositions-Gruppe festgestellt.
Die Autoren schlussfolgern, dass die Exposition bei extrem niederfrequenten Magnetfeldern den Mineralgehalt von Ratten-Zähnen beeinflussen könnte.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel