Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effect of extremely low frequency magnetic field on enamel microhardness in rats. med./bio.

[Wirkung eines extrem niederfrequenten Magnetfelds auf die Zahnschmelz-Mikrohärte von Ratten].

Veröffentlicht in: Eur J Paediatr Dent 2011; 12 (4): 253-255

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Auswirkungen einer chronischen Ganzkörperexposition von Ratten bei 50 Hz-Magnetfeldern auf die Mikrohärte der Zahnschmelzoberfläche untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

30 Ratten wurden in die folgenden drei Gruppen aufgeteilt: 1) 10 schein-exponierte Tiere, 2) 10 Tiere, die bei dem 100 µT Magnetfeld exponiert wurden, und 3) 10 Tiere, die bei dem 500 µT Magnetfeld exponiert wurden. Am Ende des Experiments wurden alle Ratten betäubt und ihre Zähne entfernt.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 2 h/Tag über 10 Monate
Exposition 2: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 2 h/Tag über 10 Monate

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 2 h/Tag über 10 Monate
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau pair of Helmholtz coils with a diameter of 225 cm, consisting of 25 turns of insulated copper wire with a diameter of 1 mm; coils placed horizontally facing each other at a distance of 25 cm; methacrylate cage positioned between the coils; exposure system placed inside a 130 cm x 65 cm x 80 cm Faraday cage
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 100 µT - gemessen - -

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 2 h/Tag über 10 Monate
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 500 µT - gemessen - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Im Vergleich zur Schein-Exposition wurde eine insignifikant geringere Mikrohärte des Zahnschmelzes in Gruppe 2 und eine signifikant geringere Mikrohärte in Gruppe 3 gemessen.
Die Autoren schlussfolgern, dass eine chronische Exposition von Ratten bei einem 50 Hz-Magnetfeld mit 500 µT eine negative Wirkung auf die Härte des Zahnschmelzes haben könnte.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel