Home
Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

miRNA expression profile is altered differentially in the rat brain compared to blood after experimental exposure to 50 Hz and 1 mT electromagnetic field.

[miRNA-Expressionsprofil wird nach der experimentellen Exposition bei 50 Hz und 1 mT elektromagnetischen Feldern unterschiedlich im Rattengehirn im Vergleich zum Blut verändert].

Veröffentlicht in: Prog Biophys Mol Biol 2017

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte untersucht werden, ob die Langzeit-Exposition von Ratten bei einem 50 Hz-Magnetfeld einen Einfluss auf das Expressions-Level von miRNAs im Blut und im Gehirn-Gewebe hat.
Hintergrund/weitere Details: MicroRNAs (miRNA) sind kleine, nicht-kodierende RNA-Moleküle, welche eine kritische Rolle in der Genregulation spielen. In dieser Studie wurden miRNAs untersucht, die einem Bezug zum Gehirn und zu Krankheiten beim Menschen haben.
Es wurden acht Ratten-Gruppen (jeweils n=8) untersucht: 1) erwachsene (10 Wochen alt) schein-exponierte Weibchen, 2) junge (3 Wochen alt) schein-exponierte Weibchen, 3) erwachsene schein-exponierte Männchen, 4) junge schein-exponierte Männchen, 5) erwachsene Magnetfeld-exponierte Weibchen, 6) junge Magnetfeld-exponierte Weibchen, 7) erwachsene Magnetfeld-exponierte Männchen und 8) junge Magnetfeld-exponierte Männchen.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: 4 Stunden/Tag an 60 aufeinanderfolgenden Tagen
Exposition 1
Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer 4 Stunden/Tag an 60 aufeinanderfolgenden Tagen
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer jeweils 4 Ratten in einem Polycarbonat-Käfig (26 x 17 x 13 cm3)
Aufbau Apparat mit Helmholtz-Spulen wurde in einem Faradayschen Käfig (70 x 65 x 65 cm3) platziert um gegen elektrische Feld-Komponenten, Störsignale und Vibrationen abzuschirmen; Durchmesser der Spulen war 42,75 cm mit einer Lücke von 21,375 cm; Spulen bestanden aus elektrisch und thermisch isoliertem Kupfer-Draht (2,2 mm) und hatten 160 Windungen; Temperatur betrug 22-24°C und es wurde kein signifkanter Temperatur-Unterschied zwischen den Experimenten festgestellt
Scheinexposition Eine Scheinexposition wurde durchgeführt.
Zusatzinfo Erdmagnetfeld: 50 µT
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 1 mT - gemessen - ± 0,02 mT
Referenzartikel
Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes Material:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Bei jungen exponierten Weibchen (Gruppe 6), erwachsenen exponierten Männchen (Gruppe 7) sowie jungen exponierten Männchen (Gruppe 8) wurden im Vergleich zu den jeweiligen Schein-Expositions-Gruppen (Gruppen 2, 3, 4) signifikante Unterschiede (Runterregulierung und Hochregulierung) bei der Expression verschiedener miRNAs gefunden.
Die Autoren schlussfolgern, dass 50 Hz-Magnetfelder die miRNA-Expression im Gehirn und im Blut beeinflussen könnten und dass diese veränderten Expressions-Raten je nach Alter der Ratten im Gehirn und im Blut unterschiedlich hochreguliert oder runterreguliert sind.
Studienmerkmale:

Themenverwandte Artikel

  • Cuccurazzu B et al. (2010): Exposure to extremely low-frequency (50 Hz) electromagnetic fields enhances adult hippocampal neurogenesis in C57BL/6 mice.
  • Falone S et al. (2008): Chronic exposure to 50Hz magnetic fields causes a significant weakening of antioxidant defence systems in aged rat brain.