Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effects of long-term exposure to an extremely low frequency magnetic field (15 µT) on selected blood coagulation variables in OF1 mice. med./bio.

[Wirkungen einer Langzeit-Exposition bei einem extrem niederfrequenten Magnetfeld (15 µT) auf ausgewählte Blutgerinnungs-Variablen in OF1-Mäusen].

Veröffentlicht in: Electromagn Biol Med 2019; 38 (4): 279-286

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen einer pränatalen und postnatalen Exposition von Mäusen bei einem 50 Hz-Magnetfeld auf die Blutgerinnung untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Mäuse beiderlei Geschlechts wurden 14 Wochen lang getrennt gehalten und bei dem Magnetfeld exponiert. Dann durften sie sich paaren und Schwangerschaft, Geburt, Laktation, Entwöhnung und die Entwicklung der Filial-Generation bis zum Erwachsenenalter fanden unter der Magnetfeld-Exposition statt. Die Filial-Generation der Mäuse wurde in vier Gruppen eingeteilt: 1) exponierte Weibchen (n = 53), 2) exponierte Männchen (n = 53), 3) Kontrollgruppe für die Weibchen (n = 37) und 4) Kontrollgruppe für die Männchen (n = 38). Im Alter von 31-35 Wochen wurde die Filial-Generation untersucht.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: von der Empfängnis bis zu einem Alter von 31-35 Wochen

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer von der Empfängnis bis zu einem Alter von 31-35 Wochen
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau zwei kreisförmige Spulen mit einem Radius von 0,375 m, die parallel in einem Abstand gleich ihrem Radius angeordnet sind; jede Spule hatte 220 Windungen aus Kupferdraht mit einem Durchmesser von 1,2 mm; die Achse des Spulensystems war in Ost-West-Richtung ausgerichtet
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 15 µT Effektivwert - - -

Referenzartikel

  • Vallejo D et al. (2012): Growth variations in OF1 mice following chronic exposure of parental and filial generations to a 15 µT, 50 Hz magnetic field.
  • Vallejo D et al. (2001): A Hematological Study In Mice For Evaluation Of Leukemogenesis By Extremely Low Frequency Magnetic Fields
  • Picazo ML et al. (1995): Effects of ELF Magnetic Fields on Hematological Parameters: An Experimental Model.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Exponierte Weibchen (Gruppe 1) zeigten eine signifikante Verkürzung der aktivierten partiellen Thromboplastinzeit, der Prothrombin-Zeit und der Reptilasezeit im Vergleich zur weiblichen Kontrollgruppe (Gruppe 3). Außerdem gab es mehrere Unterschiede zwischen den Geschlechtern, die nicht mit der Magnetfeld-Exposition zusammenhingen.
Die Autoren schlussfolgern, dass eine pränatale und postnatale Exposition bei einem 50 Hz-Magnetfeld die Blut-Gerinnung bei weiblichen Mäusen beschleunigen könnte. Dies könnte mit Veränderungen in der Zusammensetzung des Fibrinogens zusammenhängen.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel