Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effects of extremely low-frequency electromagnetic fields (ELF-EMF) exposure on B6C3F1 mice. med./bio.

[Wirkungen extrem niederfrequenter elektromagnetischer Feld (ELF-EMF)-Exposition auf B6C3F1-Mäuse].

Veröffentlicht in: Environ Health Prev Med 2015; 20 (4): 287-293

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Auswirkungen einer chronischen Exposition von Mäusen bei einem 50 Hz-Magnetfeld auf die Inzidenz von Krebs, die Gewichte der Organe und die männliche Fruchtbarkeit untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Die Nachkommen von 10 trächtigen Mäusen, die in der letzten Woche ihrer Trächtigkeit bei dem Magnetfeld exponiert wurden, wurden als Expositions-Gruppe verwendet (n=66). Nach der Geburt wurden die Nachkommen für weitere 15,5 Monate exponiert. Die Nachkommen von 10 trächtigen Mäusen, die nicht exponiert wurden, wurden als Kontroll-Gruppe verwendet (n=62).

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 12 Stunden am Tag für 1 Woche vor Geburt (in utero) und 15,5 Monate nach Geburt

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 12 Stunden am Tag für 1 Woche vor Geburt (in utero) und 15,5 Monate nach Geburt
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • nicht spezifiziert
Kammer wire cages
Aufbau environmental conditions were 23 ± 2°C and 50 ± 10% humidity
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 50 µT - - - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Das Körpergewicht und das Gewicht der Leber waren in exponierten Tieren im Vergleich zur Kontrollgruppe signifikant verringert.
Die Inzidenz von chronischer myeloischer Leukämie war in weiblichen exponierten Tieren signifikant höher als in der Kontrollgruppe.
Der Durchmesser der Samenkanälchen war bei exponierten Tieren im Vergleich zur Kontrollgruppe signifikant reduziert.
Die Autoren schlussfolgern, dass eine chronische Exposition von Mäusen bei einem 50 Hz-Magnetfeld die Inzidenz von chronischer myeloischer Leukämie vergrößern und eine nachteilige Wirkung auf die männliche Fruchtbarkeit haben könnte.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel