Leider müssen wir die Neuaufnahme von Artikeln aus dem Hochfrequenzbereich inkl. von Artikeln, die sich mit Mobilfunk beschäftigen, aufgrund mangelnder finanzieller Ressourcen ab sofort (27. November 2017) einstellen. Wir bedauern dies und hoffen, in Zukunft eine Lösung zu finden.
Home
Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie, Beobachtungsstudie)

Behavior of free-ranging and captive American kestrels under electromagnetic fields.

[Verhalten frei lebender und in Gefangenschaft lebender Buntfalken unter elektromagnetischen Feldern].

Veröffentlicht in: J Toxicol Environ Health A 2000; 59 (8): 597-603

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte die Zeitdauer, bei welcher wilde, sich reproduzierende Buntfalken bei elektrischen Feldern und Magnetfeldern von Hochspannungsleitungen exponiert werden, bestimmt werden. Außerdem sollte das Verhalten von in Gefangenschaft lebenden Buntfalken untersucht werden, die bei elektrischen Feldern und Magnetfeldern, ähnlich wie die von Hochspannungsleitungen, exponiert wurden.
Hintergrund/weitere Details: Für das erste Ziel der Studie wurden wilde Buntfalken-Paare zwischen 9 und 16 Uhr beobachtet. Es wurde die Zeit bestimmt, die sie in den hölzernen Nistkästen (ungefähr 1 m unterhalb der Hochspannungsleitung) verbrachten. Ein Buntfalken-Paar wurde während der Balz beobachtet (14 Tage lang), sechs Paare während des Brütens und der Aufzucht (jeweils 28 Tage lang) und drei Paare während des Flüggewerdens der Nachkommen.
Für das zweite Ziel der Studie wurden 56 Buntfalken-Paare zufällig ausgewählt und das Verhalten wurde in verschiedenen Stadien der Reproduktion beobachtet: 1.) Balz (11 Paare Kontrollgruppe, 9 Paare Expositions-Gruppe), 2.) Brüten (10 Paare Kontrollgruppe, 6 Paare Expositions-Gruppe) und 3.) Aufzucht der Küken (4 Paare Kontrollgruppe, 4 Paare Expositions-Gruppe).

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 60 Hz
Expositionsdauer: 71 % - 91 % von 24 h/Tag (abgeschätzt anhand der Beobachtungszeit)
wilde Falken
Exposition 2: 60 Hz
Expositionsdauer: 21 h/Tag während 95 Tagen
Falken in Gefangenschaft
Exposition 1
Hauptcharakteristika
Frequenz 60 Hz
Typ
Expositionsdauer 71 % - 91 % von 24 h/Tag (abgeschätzt anhand der Beobachtungszeit)
Zusatzinfo wilde Falken
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • transmission line, 735 kV
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 1 m
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 1,2 µT - - - -
elektrische Feldstärke 50 V/m - - - -
Exposition 2
Hauptcharakteristika
Frequenz 60 Hz
Typ
Expositionsdauer 21 h/Tag während 95 Tagen
Zusatzinfo Falken in Gefangenschaft
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • nicht spezifiziert
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 10 kV/m - - - -
magnetische Flussdichte 30 µT - - - -
Referenzartikel
Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

  • Kognitions-/Verhaltensendpunkte: bei gefangenen Buntfalken: Ort des Sitzens, Sitz-Distanz zwischen den Partnern, innerhalb des Nistkastens, Ruhephasen, Putzen, Aggression und Füttern
  • bei frei lebenden Buntfalken: Expositions-Dauer (Zeit, die im Nistkasten verbracht wurde)
Untersuchtes Material:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Frei lebende Buntfalken: Die Buntfalken wurden 25% bis 75% der beobachteten Zeit exponiert. In einer Zeitspanne von 24 Stunden wurde die Expositions-Dauer von frei lebenden erwachsenen Buntfalken auf einen Bereich zwischen 71% während der Balz und 91% während des Brütens geschätzt.
Gefangene Buntfalken: Während der Balz waren exponierte weibliche Buntfalken signifikant aktiver, aufmerksamer und saßen signifikant häufiger auf dem Dach des Nistkastens als weibliche Buntfalken der Kontrollgruppe. Exponierte Männchen waren während der Balz und dem Brüten im Vergleich zur Kontrollgruppe signifikant aktiver. Während der Aufzucht ruhten und putzten sich die exponierten Weibchen verglichen zu Weibchen aus der Kontrollgruppe signifikant seltener.
Die Daten deuten darauf hin, dass die Exposition bei elektrischen Feldern und Magnetfeldern, ähnlich wie die von Hochspannungsleitungen, das Verhalten von Buntfalken verändern könnte.
Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

  • John K. Cooper Foundation
  • McGill University, Quebec, Canada
  • Province of Quebec Society for the Protection of Birds (Bird Protection Quebec), Canada
  • The International Osprey Foundation (TIOF)
  • Wilson Ornithological Society, USA

Themenverwandte Artikel

  • Tomas G et al. (2012): Clutch size and egg volume in great tits (Parus major) increase under low intensity electromagnetic fields: A long-term field study.
  • Dell'Omo G et al. (2009): Magnetic fields produced by power lines do not affect growth, serum melatonin, leukocytes and fledging success in wild kestrels.
  • Fernie KJ et al. (2005): The effects of electromagnetic fields from power lines on avian reproductive biology and physiology: a review.
  • Juutilainen J (2003): Developmental effects of extremely low frequency electric and magnetic fields.
  • Fernie KJ et al. (2001): Evidence of oxidative stress in American kestrels exposed to electromagnetic fields.
  • Fernie KJ et al. (2000): Effects of electromagnetic fields on the reproductive success of American kestrels.
  • Fernie KJ et al. (2000): Effects of electromagnetic fields on the growth of nestling american kestrels.
  • Fernie KJ et al. (1999): Effects of electromagnetic fields on photophasic circulating melatonin levels in American kestrels.
  • Bernshausen F et al. (1997): Vogelverhalten an Hochspannungsfreileitungen - Auswirkungen von elektrischen Freileitungen auf Vögel in durchschnittlich strukturierten Kulturlandschaften.