Studientyp: Medizinische/biologische Studie (Beobachtungsstudie)

Magnetic fields produced by power lines do not affect growth, serum melatonin, leukocytes and fledging success in wild kestrels. med./bio.

[Magnetfelder, produziert durch Hochspannungsleitungen, beeinflussen nicht das Wachstum, das Serum-Melatonin, die Leukozyten und den Erfolg beim Flüggewerden wilder Turmfalken].

Veröffentlicht in: Comp Biochem Physiol C Toxicol Pharmacol 2009; 150 (3): 372-376

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es wurde eine Feldstudie zu Turmfalken durchgeführt, um die Küken von Paaren, die an Hochspannungsleitungen brüten mit den Küken von Vogelpaaren zu vergleichen, die an Kontrollstellen in ähnlichen Habitaten brüten

Hintergrund/weitere Details

Beim Nisten auf den Masten von Hochspannungsfreileitungen werden Vögel für lange Zeitdauern bei elektrischen und magnetischen Feldern exponiert. Die Nestlinge werden von ihrer Entwicklung im Ei (in ovo) bis zum Flüggewerden exponiert. Dies ist eine kritische Zeit für sie, da die Umwelt ihre Fitness im Erwachsenenalter beeinflussen kann.
Die Studie wurde in der Brut-Saison im Jahr 2000 in einem Gebiet in der Nähe von Rom durchgeführt. Nistkästen für Turmfalken wurden an den Masten von Hochspannungsfreileitungen befestigt. 44 Nistkästen wurden in die Studie mit einbezogen: 28 wurden exponiert und 16 waren Kontroll-Nester (befestigt an aufgegebenen Fernleitungsmasten, nicht-elektrischen Pylonen und verlassenen Gebäuden). Eine unterschiedliche Anzahl von Nestern wurde für die Untersuchung verschiedener Parameter genutzt.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50–60 Hz
Expositionsdauer: Brut-Saison des Jahres 2000

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50–60 Hz
Typ
Expositionsdauer Brut-Saison des Jahres 2000
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • power transmission lines
Aufbau 30 cm x 30 cm x 50 cm plywood nest-boxes attached to high power line towers 7 m to 20 m above the ground; single and double circuit lines for 60 kV, 150 kV, 220 kV, 380 kV
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 480 V/m - gemessen - am Boden unter einer 150 kV Leitung
elektrische Feldstärke 2.600 V/m Maximum gemessen - im Nest an einer 150 kV Leitung
magnetische Flussdichte 4 µT - gemessen - am Boden unter einer 150 kV Leitung
magnetische Flussdichte 7,9 µT - gemessen - im Nest an einer 150 kV Leitung
magnetische Flussdichte 1,37 µT Minimum gemessen - -
magnetische Flussdichte 8,63 µT Mittelwert gemessen - -
magnetische Flussdichte 25,16 µT Maximum gemessen - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Keine der Variablen war zwischen den exponierten Tieren und den Kontroll-Nestlingen unterschiedlich. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass eine Magnetfeld-Exposition, erzeugt durch Hochspannungsleitungen, während der embryonalen Phase und der Zeit nach dem Schlüpfen (bis zum Flüggewerden) keine signifikanten kurzzeitigen physiologischen Wirkungen auf die Turmfalken-Nestlinge hat.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel