Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

The effect of melatonin on morphological changes in liver induced by magnetic field exposure in rats. med./bio.

[Die Wirkung von Melatonin auf morphologische Veränderungen bei der Leber, hervorgerufen durch Magnetfeld-Exposition bei Ratten].

Veröffentlicht in: Okajimas Folia Anat Jpn 2002; 79 (1): 25-31

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten mögliche Wirkungen von Melatonin auf morphologische Veränderungen, die durch eine hochfrequente 27,17 MHz Befeldung verursacht werden, an Ratten-Leber untersucht werden.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 27,17 MHz
Expositionsdauer: täglich wiederholte Exposition (nicht angegeben) für 2 Wochen
Exposition 2: 27,17 MHz
Expositionsdauer: täglich wiederholte Exposition (nicht angegeben) für 2 Wochen

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 27,17 MHz
Typ
Expositionsdauer täglich wiederholte Exposition (nicht angegeben) für 2 Wochen
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • Monopolantenne
Kammer A wooden cage of 40 cm x 40 cm x 30 cm was used with a stainless steel ground plane of 1 m x 0.5 m placed under it.
Aufbau A monopole magnet whip antenna, about 30 cm high, was positioned vertically at half length of one side of the cage. The transmitter was a commercial CB hand-held portable transceiver of 4 W, 40 channels.
Zusatzinfo The rats were allocated to three groups: control, RF exposed, and RF exposed plus melatonin treated. The latter group received an i.p. injection of 4 mg/kg melatonin in ethanol (5%) in physiological saline (0.1 ml/100 g) daily after RF exposure. The others were injected with the vehicle only. Remark: It is not clear, why the authors talk about magnetic fields, instead of electromagnetic fields.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 7,85 mW/cm² Maximum gemessen - -
elektrische Feldstärke 172,03 V/m Effektivwert gemessen - -
elektrische Feldstärke 243,28 V/m Maximum gemessen - -
magnetische Feldstärke 0,456 A/m Effektivwert gemessen - -
magnetische Feldstärke 0,645 A/m Maximum gemessen - -

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 27,17 MHz
Typ
Expositionsdauer täglich wiederholte Exposition (nicht angegeben) für 2 Wochen
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 2,314 mW/cm² Minimum gemessen - -
elektrische Feldstärke 93,4 V/m Effektivwert gemessen - -
elektrische Feldstärke 132,09 V/m Maximum gemessen - -
magnetische Feldstärke 0,247 A/m Effektivwert gemessen - -
magnetische Feldstärke 0,35 A/m Maximum gemessen - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

In befeldeten Tieren, die nicht mit Melatonin behandelt worden waren, wurden morphologische Veränderungen der Leber-Epithel-Zellen, des interstitiellen Bindegewebes, sowie Nekrosen und vakuoläre Degenerierungen beobachtet. Mit Melatonin behandelte Tiere (Injektion in die Bauchhöhle, 4mg/kg) waren teilweise vor diesen Veränderungen, die durch die Magnetfeld (MF)-Exposition verursacht wurden, geschützt. Die Befunde deuten daher darauf hin, dass Melatonin, mittels seiner Fähigkeit als Radikalfänger, einen minimal schützenden Effekt auf die durch eine 27 MHz MF Befeldung hervorgerufenen Veränderungen in Ratten-Lebergewebe hat.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel