Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

The effect of melatonin on body mass and behaviour of rats during an exposure to microwave radiation from mobile phone. med./bio.

[Die Wirkung von Melatonin auf das Körpergewicht und Verhalten bei Ratten während einer Exposition bei Mikrowellen-Befeldung durch ein Handy].

Veröffentlicht in: Bratisl Lek Listy 2012; 113 (5): 265-269

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten das Körpergewicht und das Verhalten von Ratten nach einer chronischen Mikrowellen-Exposition mit und ohne Melatonin-Gabe untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Die Ratten wurden auf 4 Gruppen verteilt (n=10 pro Gruppe): 1.) Kontrollgruppe (behandelt mit 0,9 % Salz-Lösung), 2.) behandelt mit Melatonin (2 mg/kg pro Tag), 3.) exponiert und 4.) exponiert + Melatonin (2 mg/kg pro Tag).

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 900 MHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: kontinuierlich für 4 h/Tag an 60 Tagen

Allgemeine Informationen

Rats were divided into the following four groups: i) control group ii) treated with melatonin (2 mg/kg per day) iii) microwave exposure iv) melatonin treatment + microwave exposure

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 900 MHz
Typ
Charakteristik
Expositionsdauer kontinuierlich für 4 h/Tag an 60 Tagen
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • Nokia 3110 GSM mobile phone
Aufbau eight rats placed in a plastic cage during exposure; mobile phone positioned in the cage's center in a special compartment with the antenna pointing downwards; cage placed on absorbing rubber material with a wooden surface
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 9,88 V/m Minimum gemessen - -
elektrische Feldstärke 18,35 V/m Maximum gemessen - -
magnetische Flussdichte 4,68 µT Minimum gemessen - -
magnetische Flussdichte 8,69 µT Maximum gemessen - -
SAR 0,043 W/kg Minimum berechnet Ganzkörper -
SAR 0,135 W/kg Maximum berechnet Ganzkörper -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Bei den exponierten Tieren wurde im Vergleich zur Kontrollgruppe nach 20,40 und 60 Tagen ein signifikant geringeres Körpergewicht gemessen. Eine Verabreichung von Melatonin (Gruppe 2) führte im Vergleich zur Kontrollgruppe nach 20 Tagen zu einem signifikant höheren Körpergewicht. Die exponierten Tiere, die eine Melatonin-Behandlung erhielten, hatten nach 20 Tagen ein signifikant höheres Körpergewicht als die exponierten Tiere, die kein Melatonin erhielten.
Nach 10 Tagen traten Verhaltensänderungen auf, die sich mit der Dauer der Exposition weiter verstärkten bis zu einem Maximum nach 60 Tagen: In beiden Expositions-Gruppen wurde im Vergleich zu den nicht-exponierten Tieren eine reduzierte motorische Aktivität beobachtet. Es wurden jedoch keine Unterschiede bezüglich der motorischen Aktivität zwischen der exponierten Gruppe mit Melatonin-Gabe und der exponierten Gruppe ohne Melatonin-Gabe festgestellt. Die exponierten Tiere, die nicht mit Melatonin behandelt wurden, zeigten mehr Angst und Unruhe (häufigere Fellpflege, Wegbewegen von der Expositions-Quelle) und ein verringertes Erkundungsverhalten (weniger Aufrichten) als die nicht-exponierten Tiere. Die mit Melatonin behandelten, exponierten Ratten zeigten weniger Stress als die unbehandelten exponierten Ratten.
Die Autoren schlussfolgern, dass die Mikrowellen-Exposition eine Abnahme des Körpergewichtes und Angst-bezogenes Verhalten hervorrufen könnte. Eine Melatonin-Gabe könnte diese Wirkung umkehren.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel