Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Can a 50 Hz electromagnetic field influence the preintegrative steps of replication of a murine retrovirus responsible for leukemia/lymphoma? med./bio.

[Kann ein 50 Hz elektromagnetisches Feld die präintegrativen Schritte der Replikation eines Retrovirus in Mäusen, das für die Enstehung von Leukämie/Lymphom verantwortlich ist, beeinflussen?]

Veröffentlicht in: Bioelectrochem Bioenerg 1997; 44: 279-284

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen einer Exposition bei einem 50 Hz-Magnetfeld auf die präintegrativen Schritte der Replikation eines murinen Retrovirus, das für die Entwicklung von Leukämie/Lymphom verantwortlich ist, in infizierten T-Lymphozyten und B-Lymphozyten untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

T-Lymphozyten und B-Lymphozyten wurden aus peripherem Blut von 8 Wochen alten männlichen Swiss-Mäusen isoliert und mit dem Moloney-Murinen Leukämie-Virus infiziert. Die Zellen wurden in die folgenden Gruppen eingeteilt: 1) Exposition der T-Lymphozyten bei dem 50 Hz-Magnetfeld, 2) T-Lymphozyten-Kontrollgruppe (in einem anderen Inkubator platziert), 3) T-Lymphozyten-Schein-Exposition, 4) Exposition der B-Lymphozyten bei dem 50 Hz-Magnetfeld, 5) B-Lymphozyten-Kontrollgruppe, 6) T-Lymphozyten-Schein-Exposition.
Die Zellen wurden während einer 3-tägigen mitogenen Stimulation vor der Infektion exponiert. Eine zusätzliche Exposition von 90 Minuten nach der Infektion wurde zur Messung der Wirkungen der Magnetfeld-Exposition auf den Zell-Eintritt angewandt. Zum Nachweis der Wirkungen der Exposition auf die weiteren Schritte der Virus-Replikation wurden die Kulturen für eine zusätzliche Zeitspanne von 24 h nach der Virus-Infektion exponiert.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 3 bis 4 Tage

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer kontinuierlich für 3 bis 4 Tage
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau zwei Spulen, die auf einem Metallrahmen übereinander in einem CO2-Inkubator platziert wurden; die beiden Spulen bestanden aus 560 Windungen Kupferdraht mit einer Querschnittsfläche von 2 mm2; die Richtung des angelegten Feldes im Inkubator war horizontal und nach Norden ausgerichtet; die Kulturen wurden bei 37°C in einer Atmosphäre von 5% CO2 inkubiert
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Zusatzinfo bei der Schein-Exposition wurden die elektrischen Verbindungen gewechselt, wodurch keine magnetische Induktion erzeugt wurde
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 1 mT - gemessen - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Es wurden keine signifikanten Unterschiede zwischen exponierten Zellen und den Kontrollgruppen gefunden.
Die Autoren schlussfolgern, dass keine Hinweise auf eine Wirkung der Exposition bei einem 50 Hz-Magnetfeld auf die präintegrativen Schritte der Replikation eines murinen Retrovirus in infizierten T-Lymphozyten und B-Lymphozyten gefunden wurden.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel