Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Low power microwave interaction with phospholipase C and D signal transduction pathways in myogenic cells. med./bio.

[Wechselwirkung schwacher Mikrowellen mit Phospholipase C- und D-Signaltransduktionswegen in myogenen Zellen].

Veröffentlicht in: Cell Biol Int 2004; 28 (10): 683-688

Ziel der Studie (lt. Autor)

Ionenkanal-Proteine sind ein möglicher Ort der Wirkung von Mikrowellen auf Zellmembran-Ebene. Frühere Patch-Clamp-Daten zeigten, dass schwache Mikrowellen-Felder einige funktionelle Parameter des nikotinischen Acetylcholin-Rezeptors in primären Hühner-Myotubes (differenzierten Myoblasten) ändern könnten, und wiesen so auf einen möglichen Effekt von Mikrowellen auf Muskelzellen hin (Publikation 175).
Das Ziel der Studie war es, die biologische Relevanz solcher Ergebnisse in Bezug auf eine mögliche Beeinflussung von intrazellulären Signalwegen zu erforschen, d.h. es sollte untersucht werden, ob durch die Wirkung von Mikrowellen auf den Acetylcholin-Rezeptor Veränderungen im intrazellulären Signalweg verursacht werden.

Hintergrund/weitere Details

Die Experimente wurden mit proliferierenden Zellen (Myoblasten) oder differenzierten Zellen (Myotubes) durchgeführt. Die Folgen einer hormonellen Aktivierung von Phospholipase C und Phospholipase D wurden beobachtet (Anmerkung: Acetylcholin leitet den Phosphoinositol-Abbau zu Inositol-Phosphaten und Diacylglycerin durch Bindung an den Acetylcholin-Rezeptor ein; Phospholipase C und D können mit Diacylglycerin reagieren).

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 10,75 GHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: 20 min, 40 min oder 60 min
Exposition 2: 10,75 GHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: 20 min, 40 min oder 60 min

Allgemeine Informationen

SAR value was estimated to be 64 mW/kg in the sample for the maximum applied power of 40 mW

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 10,75 GHz
Expositionsdauer 20 min, 40 min oder 60 min
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 0,25 m
Kammer Incubator maintained at 37°C and contained 5% CO2; the internal part of the incubator was a metallic box which was divided into two compartments (50 cm x 45 cm)
Aufbau Petri dishes, exposed one at a time, were placed in the upper compartment with the antenna inclined at 30° with respect to floor of the upper compartment and the E-vector was perpendicular to the incident plane
Zusatzinfo The lower compartment of the incubator was shielded by metallic shelves to prevent exposure of control samples.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 4,5 µW/cm² nicht spezifiziert berechnet - -

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 10,75 GHz
Expositionsdauer 20 min, 40 min oder 60 min
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 0,25 m
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 20 µW/cm² nicht spezifiziert berechnet - -

Referenzartikel

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Der durch Hormon-Aktivierung der Phospholipase C erhöhte Inositol-Phospholipid-Umsatz änderte sich nicht bei Mikrowellen-exponierten Myoblasten oder Myotubes. Des Weiteren wurde die Phospholipase D-Aktivierung, bestimmt durch die Messung der [³H]-freien Cholin-Freisetzung, nicht verändert. Die Autoren kamen zu dem Schluss, dass schwache Mikrowellen-Felder nicht die Signal-Transduktions-Wege verändern, die durch Acetylcholin und Vasopressin in L6-C5 Muskelzellen aktiviert werden.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel