Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Microwave radiation induces a heat-shock response and enhances growth in the nematode Caenorhabditis elegans. med./bio.

[Mikrowellen-Befeldung induziert eine Hitzeschock-Reaktion und verstärkt das Wachstum in der Nematode Caenorhabditis elegans].

Veröffentlicht in: IEEE Trans Microw Theory Tech 2000; 48 (11): 2076-2081

Ziel der Studie (lt. Redakteur)

Es sollten die Wirkungen einer anhaltenden Exposition von kontinuierlichen Mikrowellen-Feldern (wie sie bei analogen Handys genutzt werden) auf die Hitzeschock-Protein-Reaktion und das Wachstum bei transgenen Caenorhabditis elegans untersucht werden.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 750 MHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: kontinuierlich für 18 h

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 750 MHz
Typ
Charakteristik
  • gerichtetes Feld
Expositionsdauer kontinuierlich für 18 h
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer Incubator temperatures of 24.0, 24.5, 25.0 and 25.5 °C were tested using 12 replicates for each condition. Controls (6 replicates) were also run at 22, 26, 27 and 28 °C.
Aufbau Worms were exposed in shallow aqueous K medium or plated on agar in 6- or 12-well multiwell dishes placed in the center of the TEM cell.
Zusatzinfo Control worms were shielded by wrapped foil and placed outside the TEM cell in the same incubator. Baseline controls were maintained at 15°C.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 0,5 W - - - -
elektrische Feldstärke 45 V/m - - - in der Mitte der TEM-Zelle
Leistungsflussdichte 10 W/m² - - - in der Mitte der TEM-Zelle
elektrische Feldstärke 1,3 V/m - geschätzt - im Medium
SAR 0,001 W/kg - geschätzt - -

Referenzartikel

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Es wird geschlussfolgert, dass sowohl Wachstums- als auch Hitzeschock-Reaktionen durch eine Mikrowellen-Exposition hervorgerufen werden. Eine signifikante Induktion einer Hitzeschock-Reaktion wird gezeigt. Es gibt ebenfalls eine leichte Wachstumsstimulation. Da es keinen messbaren Anstieg der Medium- oder Wurmtemperatur während der Exposition gibt, scheinen beide Effekte durch nichtthermische Mechanismen vermittelt zu werden.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel