Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

A 50 Hz sinusoidal magnetic field does not damage MG-63 three-dimensional tumor spheroids but induces changes in their invasive properties. med./bio.

[Ein sinusförmiges 50 Hz-Magnetfeld schadet nicht MG-63 drei-dimensionalen Sphäroiden, aber induziert Veränderungen ihrer invasiven Eigenschaften].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2006; 27 (2): 132-141

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte die Möglichkeit untersucht werden, dass ein sinusförmiges 50 Hz-Magnetfeld Zell-Schaden und Veränderungen in den invasiven Eigenschaften von MG-63-Zellen (eine humane Osteosarkom-Zelllinie) induzieren könnte, wenn diese Zellen in einer Art organisiert sind, die in vivo-Tumore simuliert.

Hintergrund/weitere Details

Die Verwendung von drei-dimensionalen multi-zellulären Tumor-Sphäroiden, die Tumoren in vivo ähneln, sind ein realistischeres experimentelles Modell als Monolayer-Zellkulturen, um viele Aspekte der Tumor-Biologie zu untersuchen.
Es wurden Invasions-Kammern verwendet, um die invasiven Eigenschaften von Tumor-Zellen zu untersuchen. Es wurde eine Kammer mit einer in vitro Basalmembran verwendet, die die nicht-invasiven Zellen von der Migration durch die Membran abhält (dagegen sind die invasiven Zellen in der Lage einzudringen).

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 2 Tage

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer kontinuierlich für 2 Tage
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer The exposure system was located inside an incubator (Model 3028, Forma Scientific, Marietta, OH) and maintained at 37 ± 0.5 °C in a 5% CO2 atmosphere.
Aufbau It consisted of a pair of coaxial circular Helmholtz coils. They each had the same diameter (30 cm) and the same number of turns (100) and were connected in series. The distance between the two coils was 15 cm. The generated magnetic field was horizontal with respect to gravity (and to the tissue culture plates). A uniformity of the magnetic field within ±5% over the exposure area of 12.5 x 8 x 2 cm was achieved.
Zusatzinfo "Sham" samples were kept in the same incubator as exposed ones but inside a cylinder of Mumetal with a horizontal axis so as to be shielded from the magnetic field produced by the Helmholtz coils as well as from the terrestrial static field. The Mumetal cylinder used was 30 cm in length and 23.5 cm in diameter and was open at both ends in order to allow air circulation. The alternating magnetic field measured inside the Mumetal cylinder was close to zero (0.84 µT), measured with an accuracy of ±3%. In addition, the static component was found to be 2.2 ± 0.5% µT.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 1 mT Spitzenwert gemessen - -

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse deckten keine Induktion eines Zell-Schadens durch extrem niederfrequente Magnetfelder auf, wohingegen die Invasions-Kammern-Assays einen signifikanten Anstieg im invasiven Potenzial der exponierten Sphäroide zeigten.
Obwohl sowohl Fibronektin- als auch CD44 (Hyaluronan)-Rezeptoren bei der Zelladhäsion und -Invasion eine wichtige Rolle spielen, scheinen diese beiden Moleküle nicht direkt an den Veränderungen des beobachteten Invasions-Vermögen beteiligt zu sein.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel