Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effects of a 50 Hz sinusoidal magnetic field on cell adhesion molecule expression in two human osteosarcoma cell lines (MG-63 and Saos-2). med./bio.

[Wirkungen eines sinusförmigen 50 Hz-Magnetfelds auf die Expression von Zelladhäsions-Molekülen in zwei humanen Osteosarkom-Zelllinien (MG-63 und Saos-2)].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2003; 24 (5): 327-338

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte die Möglichkeit untersucht werden, dass ein sinusförmiges 50 Hz-Magnetfeld mit einer magnetischen Flussdichte von 0.5 mT Veränderungen bei der Expression von Zelladhäsions-Molekülen in zwei Osteosarkom-Zelllinien des Menschen induziert.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 7 Tage
Exposition 2: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 14 Tage

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer kontinuierlich für 7 Tage
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer Incubator maintained at 37°C.
Aufbau 25 cm² tissue culture flask kept in the incubator. The coils were also located in the incubator.
Zusatzinfo Sham exposures were performed in the same incubator but inside a µ-metal cylinder(30 cm long x 23.5 cm diameter) with AC MF 0.84 µT and static component 0.22 µT. Control sample separate incubator with ambient AC MF 0.36 µT and static MF 40.2 µT.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 500 µT Spitzenwert gemessen - -

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer kontinuierlich für 14 Tage
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 500 µT Spitzenwert gemessen - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse zeigten, dass zwischen den exponierten und den Kontroll-Zellen bei beiden Zelllinien keine Veränderungen in der Morphologie der Zelloberfläche und beim Zelltod auftraten, wohingegen signifikante Veränderungen beim Zellwachstum und bei der Expression von Fibronektin und CD44 in den MG-63-Zellen aufgedeckt wurden.
Die Ergebnisse werden in Hinblick auf die wichtige Rolle, die die Zelladhäsions-Moleküle bei der Kontrolle von Krebs-Zell-Funktionen spielen, insbesondere der Proliferation und Metastase, diskutiert.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel