Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Lack of a co-promoting effect of a 60 Hz magnetic field on skin tumorigenesis in SENCAR mice. med./bio.

[Das Fehlen einer copromovierenden Wirkung eines 60 Hz-Magnetfelds auf die Haut-Tumorgenese bei SENCAR-Mäusen].

Veröffentlicht in: Carcinogenesis 1998; 19 (9): 1617-1621

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte ein möglicher copromovierender Effekt einer extrem niederfrequenten Magnetfeld-Exposition (ELF EMF) auf die chemisch induzierte Haut-Tumorgenese in Mäusen untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Es wurden die Häufigkeit und die Anzahl der Tumore über 23 Wochen hin untersucht. Jede Maus erhielt eine nicht-karzinogene Dosis DMBA (10 nmol). Zwei Wochen nach der DMBA-Verabreichung wurden die Mäuse zweimal wöchentlich mit TPA behandelt (0,85, 1,7 bzw. 3,4 nmol).

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 60 Hz
Expositionsdauer: 6 h/Tag, 5 Tage/Woche während 23 Wochen

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 60 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Polarisation
Expositionsdauer 6 h/Tag, 5 Tage/Woche während 23 Wochen
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 2 mT Mittelwert gemessen - -

Referenzartikel

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Es wurden keine signifikanten Auswirkungen einer 2 mT Magnetfeld-Exposition auf die Tumor-Häufigkeit und die Tumor-Anzahl gefunden.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel